Erfahrung, Entscheidung, Enttäuschung!?

27.10.2017 - News RBBL

Verfolger unter sich! Tabellenende neu gemischt?

Wer am 28. September der Meinung war, dass Topspiel des fünften Spieltages ist die Begegnung der Thuringia Bulls gegen den RSV Lahn-Dill, wird morgen eines Besseren belehrt. Nicht, weil das Spiel von Vize gegen Meister ja bereits am 03. Oktober gespielt wurde, sondern das um Platz zwei in der Tabelle die BSC Rollers Zwickau und die Doneck Dolphins Trier kämpfen.

Nach dem Sieg in Lahn-Dill gehen die Dolphins als leichter Favorit in das Spiel. Beide Teams überzeugten bisher jedoch durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, so dass hier nur kleine Unaufmerksamkeiten entscheidend sein können. Interessant werden auch die matchups. Was haben sich Förster und Passiwan ausgedacht? Womit werden sie sich gegenseitig überraschen? Kann Rotislav Pohlmann seine ganze Erfahrung in die Waagschale werfen oder ist mit Beijers und Dadzite das beste Damenduo der Liga der Weg zum Erfolg? Ich habe nur eine Frage: Dauert es noch lange bis Samstag 16:00 Uhr??

Nur eine Stunde später geht der Tag der Entscheidungen in die zweite Runde. Gastgeber für die München Iguanas sind die Rhinos aus Wiesbaden. Mit gefundenen Lineups und dem Punktgewinn in Hamburg werden die Dickhäuter mit stolzer Brust den Weg in Richtung Playoffs weiter verfolgen. Ob es da für die Leguane, die weiterhin auf Robins und Welin verzichten müssen, trotz steigender Formkurve reicht, bleibt abzuwarten. Allerdings haben sie auch nichts zu verlieren und werden Vollgas geben. Mit der größeren Rotation werden die Kurstädter aber jederzeit dagegenhalten können und auch müssen. 40 Minuten Hochspannung sind hier Programm.

Zeitgleich kommt es in Köln zum Duell der Angeschlagenen. Nach den Niederschlägen in Runde drei und vier kommen die BG Baskets Hamburg nicht in die Domstadt, um in Runde fünf den Knockout zu kassieren. Die Rheinländer immer noch ohne drei, dürfen hier nicht noch weiter tiefstapeln und eine weitere Niederlage als kalkuliert verkünden. Soll das Playoff-Schiff nicht schon frühzeitig auf Grund laufen, muss in der Elbe für auflaufendes Wasser gesorgt werden. Da bekanntlich die angeschlagenen Boxer die gefährlichsten sind, dürfen sich die 99ers nicht nur als Sparringspartner präsentieren. Dafür müssen aber Kochetkov, Möller und Co in der blauen Ecke gehalten werden. Ring frei zum Kampf über vier Viertel.

Aufsteiger unter sich heißt es am Sonntag in Rahden. Mit ausgeglichenem Punktekonto stellt sich Hannover United bei den Baskets 96 Rahden vor. Für Beide geht es um einen Platz im Mittelfeld der Liga. Bei einem Erfolg der 96er (nicht der Fußballer) ziehen sie mit United gleich und leicht an ihnen vorbei. Sollten die Landeshauptstädter die Nase vorne haben, darf man einmal in Richtung playoffs schielen, wobei der Blick nach unten, je nach Ausgang der Samstagsspiele, der interessantere sein wird. Gomez gegen Bestwick und Ruggerie gegen Sadler werden nur zwei der vielen möglichen direkten Duelle werden. Jaglowski gegen Kluck heißt das Duell am Taktikboard, wobei letzterer noch aktiv ins Spielgeschehen eingreifen kann. Beide Teams werden sich den Sonntagsnachmittags Kaffee und Kuchen schwer verdienen müssen. Trotzdem Guten Appetit.

In den zweiten Ligen wollen die Teams sich ebenfalls tabellarisch verbessern. So kommt es am Samstag beim ASV Bonn zum Wiedersehen mit Sören Müller vom BBC Warendorf. Letztjährig noch mit Doppellizenz für Bonn in der ersten Liga auf Korbjagd, ist die Beckertruppe nun gefordert, Körbe von Müller zu verhindern. Bei Erfolg Bonn wird die Spitze verteidigt, gewinnt Warendorf, schließen sie nicht nur auf, sondern ziehen auch an Bonn vorbei. In Köln sind die Zweitvertretungen der 99ers und der BG Baskets Hamburg im Vorspiel zur Erstligabegegnung auf dem Parkett. Für die Hansestädter ist es das erste Saisonspiel. Köln bisher mit einem Heimsieg und Schwächen in den beiden Auswärtspartien. Keine Prognose möglich. Mit dem Rücken zur Wand stehen die Hot Rolling Bears aus Essen im Heimspiel am Sonntag gegen Osnabrück. Da Osnabrück an den Bonnern dran bleiben will, muss die Hürde in Essen genommen werden. Für die Bären bedeutet eine weitere Heimniederlage das Tabellenende.

Im Süden freuen sich die Lux Rollers am Sonntag auf die Gäste der Roller Bulls Ostbelgien. Auch wenn die Bullen hier klarer Favorit sind, werden die Luxemburger sich nicht so einfach geschlagen geben. In Frankfurt empfangen die Lahn-Dill Skywheelers die Sabres Ulm. Beide bisher hinter ihren Erwartungen zurück, werden alles auf Sieg setzten, um an den beiden Spitzenreitern dran zu bleiben. Ein Kampf auf Messers Schneide ist gewiss. Die fahrende Schokolade wird sich mit den Mozartkugeln auseinander setzen müssen. Das verspricht doch schon beim Lesen geschmacklichen Hochgenuss. Die SGK aus Heidelberg hat die international besetzten Gäste aus Salzburg zu Gast. Auch trifft auf Trainerseiten mit Christa Weber und Walter Pfaller geballtes Rollstuhlbasketball Fachwissen aufeinander. Salzburg muss und wird hier alles auf Angriff setzen, damit der Abstand auf eine vordere Platzierung nicht zu groß wird. Die Rolling Chocolate möchten den Platz an der Sonne aber nicht kampflos abgeben, daher ist Action ohne Ende angesagt.