Spitzenspiel geht an Lahn-Dill

02.02.2018 - News RBBL

Es war das ersehnte Highlight des 14. Spieltags und es hielt, was die Tabelle zuvor versprach. Lahn-Dill besiegt die Thuringia Bulls vor heimischer Kulisse und zeigt, dass der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer nicht unbesiegbar ist.

Wieder einmal avancierte der Japaner Kozai zum Matchwinner. Er netzte wenige Sekunden vor Schluss zum 70:68 Sieg ein und wiederholte damit nicht nur seine Leistung aus der Vorwoche, als er sein Team in Trier ebenfalls kurz vor Schluss auf die Siegesstraße führte, sondern brachte die proppenvolle Halle in Wetzlar zum Explodieren.

Ähnliche Reaktionen gab es am Tag drauf in Hannover: Die Füchse empfingen den Tabellennachbarn aus Rahden zum Kellerduell und gerieten zunächst in Rückstand, welcher sich bis zum Ende des letzten Spielabschnitts bei 4 – 6 Punkten einpendelte. 18 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit stand es dann 69:69 ehe ein Freiwurf-Regen auf beiden Seiten den Endstand von 71:71 in der regulären Spielzeit herstellte. In der fünfminütigen Verlängerung gelang es Hannover dann das Spiel mit 82:78 für sich zu entscheiden und damit einen kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen.

Ebenfalls im Abstiegskampf konnten die Kölner 99ers ihre gute Leistung aus dem Spiel gegen Hannover aus der Vorwoche beim Auftritt in Hamburg nur über drei Viertel wiederholen. Im letzten Spielabschnitt entschied Hamburg das Spiel mit 69:53 für sich und bleibt damit Wiesbaden im Kampf um die Playoffs auf den Fersen. Köln bleibt durch die Niederlag weiterhin am Tabellenende und muss am kommenden Samstag im Nachholspiel gegen Rahden gewinnen, um weiterhin vom Klassenerhalt träumen zu dürfen.

Die schon erwähnten Wiesbadener setzten sich bei Aufsteiger München am ersten Spiel des Samstags mit 75:67 durch und halten Hamburg damit auf einem Sieg Distanz im Kampf um Platz 4. Bis kurz vor Ende des dritten Viertels konnten die Heimherren den Rhine River Rhinos Paroli bieten – dann zogen die Rhinos weg und führten zwischenzeitlich schon mit zehn Punkten.

Spieler der Woche dürfte Dirk Passiwan mit seiner überragenden Leistung beim Heimspiel der Dolphins gegen Zwickau sein. Sensationelle 42 Punkte, 13 Rebounds und 11 Assists zauberte der Ex-Nationalspieler auf den Statistikbogen und hatte großen Anteil am 87:69 Sieg seines Teams gegen die Rollers.

Am kommenden Wochenende rollt der Ball in der RBBL nur in Köln, wo es zum spannenden Kellerduell der 99ers mit Rahden kommen wird.