Zwickau weiter Tabellenschlusslicht

05.12.2016 - RBBL USC München 1 Rhine River Rhinos ASV Bonn BSC Rollers Zwickau RSB Thuringia Bulls RSV Lahn-Dill Köln 99ers Doneck Dolphins Trier BG Baskets Hamburg

Nach dem 8. Spieltag der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga bleiben die BSC Rollers Zwickau weiterhin letzter der Tabelle. Das Team von Marco Förster unterlag den Köln 99ers mit 51:65 und wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis der Saison. Gastgeber Köln hingegen feierte erstmal in der Geschichte einen Sieg über die Zwickauer.

Die Gäste konnten durch Jan Gans in Führung gehen, doch Köln konterte mit einem 8:0-Lauf binnen zwei Spielminuten (8:2), ehe das Team von Trainer Mathew Foden den Druck weiter erhöhte und mit einem 22:8 in die Viertelpause ging. Zwickau kam dann zwar besser ins Spiel, schaffte es aber nicht entscheidend an die Kölner heranzukommen. Über ein 38:26 (20.), 48:32 (30.) und 60:40 (37.) kontrollierte der Tabellensiebte das Spiel bis zum Schluss.

Ebenfalls ohne Punkte im Gepäck mussten die Doneck Dolphins Trier ihre Heimreise aus München antreten. Gegen einen gut aufgelegten USC München hatten Dirk Passiwan und Co. beim 85:71 Erfolg der Gastgeber zwei schwache Phase die laut eigenen Aussage zur Niederlage führten. Es entwickelte sich im ersten Viertel eine spannende Partie. Nach einem 6:1 aus Sicht der Trierer kamen die Münchner besser ins Spiel – 21:21 nach zehn Spielminuten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte sich der Tabellenfünfte aus der bayrischen Landeshauptstadt leicht absetzen und ging mit einem 43:33 in Führung. Trier kämpfte sich bis auf vier Punkte wieder heran scheiterte dann aber am eigenen Unvermögen und stärkte mit Turnovern das Münchner Spiel.

Souverän setzte sich der Tabellenführer aus Wetzlar bei seinem Auftritt in Bonn durch. Mit einem 83:42 Erfolg gelang dem Team von Trainer Nicolai Zeltinger ein standesgemäßer Erfolg, auch wenn nicht alles rund lief bei den Hessen. Über ein 6:5 (7.), 32:16 (18.) und 48:31 (27.) sahen die Zuschauer in der Sporthalle Tannenbusch und vorallem die mitgereisten Fans aus Wetzlar ein eher mageren Auftritt. Zu schnell liesen sich Joe Bestwick und Co. zu diesem Zeitpunkt aus dem Konzept bringen. Doch das 48:31 läutete einen 29:8-Lauf ein der für die Vorentscheidung sorgte.

Der Aufsteiger aus Wiesbaden musste sich beim deutschen Meister RSB Thuringia Bulls mit 59:76 geschlagen geben. Dabei kämpfte das Team von Headcoach Clifford Fisher vorallem im zweiten Spielabschnitt auf Augenhöhe mit den Bullen. Die Rhinos liefen fast das komplette Spiel einem 21:10 Rückstand hinterher, den der Gast zwar bis zur Pause auf drei Punkte verkürzen konnte (28:31), am Ende dann aber den nachlassenden Kräften und Unkonzentriertheiten Tribut zollen musste.

Der 8. Spieltag im Überblick:
Köln 99ers – BSC Rollers Zwickau 65:51
USC München – Doneck Dolphins Trier 85:71
ASV Bonn – RSV Lahn-Dill 42:83
RSB Thuringia Bulls – Rhine River Rhinos 76:59

Alle Berichte im Überblick:
ASV Bonn - http://bit.ly/2dIuMJf
BG Baskets Hamburg - http://bit.ly/1TNJXSr
BSC-Rollers Zwickau - http://bit.ly/2gBPhxv
Doneck Dolphins Trier - http://bit.ly/2h4h6tt
Köln 99ers - http://bit.ly/2h4rhhG
Rhine River Rhinos - http://bit.ly/2h9ZYqm
RSB Thuringia Bulls - http://bit.ly/1OeF4yy
RSV Lahn-Dill - http://bit.ly/2h4np0b
USC München - http://bit.ly/1M60qya

Fotocredits:
Köln – Gero Müller-Laschet (1-2)
Bonn – Armin Diekmann (3-4)
Elxleben – Michael Helbing (5-6)