Foto: Steffie Wunderl Foto: Steffie Wunderl

United II geht auf den letzten Metern die Luft aus

Die zweite Mannschaft von Hannover United hat knapp eine Überraschung verpasst. Das Team von Spielertrainerin Linda Dahle unterlag in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL2N) den Hot Rolling Bears Essen mit 43:51. Erst im letzten Viertel musste Hannover United II seine Hoffnungen auf Punkte begraben. Entscheidend war der Zeitraum zwischen der 33. und der 38. Minute, als Essen die Partie bei einem Stand von 36:33 mit einem Zwölf-Punkte-Lauf entschied. Die Enttäuschung bei Hannover war groß.

Verständlich, schließlich hatte sich das Team nach einem Acht-Punkte-Rückstand zur Pause im dritten Viertel an den bis dato ungeschlagenen Tabellenzweiten herangekämpft, war sogar mit einem Punkt vor in den letzten Abschnitt gestartet. Da lief plötzlich nichts mehr zusammen unter dem Korb der Gäste. Und die trafen sicher. „Uns fehlt einfach die Erfahrung, solche Spiele oder Situationen erfolgreich zu lösen“, sagte Coach Dahle.

Essen sei es gewohnt, knappe Spiele am Ende für sich zu entscheiden. Gegen Warendorf erzielten die Hot Rolling Bears 19 Sekunden vor Schluss den Ausgleich und ginge als Sieger aus der Verlängerung. Zudem vergab United II zwölf Freiwürfe, davon drei in den letzten 50 Sekunden der Begegnung. „Machen wir von den zwölf Versuchen sechs rein, entwickelt sich ein ganz anderes Spiel“, glaubt Dahle.

United II: Müllers (14 Punkte), Schröder (10), Dahle (8), Möllenbeck (4), Wernern (3), Seyrl, Sehring (je 2), Staub, Heise, Schulte.

Hot Rolling Bears: Schaake (15), Biswane (13), Pungercar (11), Rundholz (6), Hillmann (4), Briel (2), Arts, Maul, Kyrylenko.

Text: Philipp Schaper

Aktuelle News