Foto: Michael Helbing Foto: Michael Helbing

Thuringia Bulls empfangen Rollers Zwickau

Der Meister und Champions League Sieger aus Elxleben lebt seit Dienstag, dem 20.11.2018, im Ausnahmezustand und in der schwersten Zeit seiner Vereinsgeschichte. Matt Scott, der US Paralympics Sieger und Motor der Bulls, liegt seit 10 Tagen auf der Intensivstation. Die Ärzte mussten dabei eine schwere Sepsis diagnostizieren.

„Der gewohnte Ablauf für unsere Spieler ist momentan nicht gegeben und ich muss meiner Mannschaft den größten Respekt zollen, wie sie sich am Samstag in der Rollstuhlbasketball Hauptstadt Wetzlar gezeigt haben“, erläutert ein momentan mehr als Psychologe tätiger Michael Engel. Ohne ihren wichtigsten Spieler konnten die Bulls ihr Auswärtsspiel beim Serienmeister RSV Lahn Dill gewinnen, ohne einmal dem Gastgeber die Führung zu überlassen.

Am kommenden Samstag kommt es im Fit-In nun zum Ostderby gegen die Rollers aus Zwickau. In der Vergangenheit waren die Spiele rechts und links der A4 immer etwas ganz Besonderes im Rollstuhlbasketball-Kalenderjahr der Thüringer und Sachsen. Für die Elxlebener ist es zur Zeit relativ schwer, an Rollstuhlbasketball zu denken, aber gerade unsere Nummer 9 würde eine konzentrierte Leistung einfordern und die Bulls wollen ihrem Publikumsliebling diesen Wunsch erfüllen. Aus Respekt Matt Scott und seiner Familie gegenüber möchten wir bitten, von Spekulationen zu seinem Gesundheitszustand Abstand nehmen. Wir werden in der entsprechenden Verantwortung über die Entwicklungen zu gegebener Zeit informieren und verbleiben mit besten Genesungswünschen für Matt Scott.

Die Thuringia Bulls spielen mit folgendem Aufgebot: Jake Williams, Raimund Beginskis, Vahid Azad, Karlis Podnieks, Jitske Visser, André Bienek, Jens Albrecht, Teemu Partanen, Alex Halouski.

Text: Lutz Leßmann

Aktuelle News