Foto: Armin Diekmann Foto: Armin Diekmann

Iguanas chancenlos gegen Rekordmeister

Der RBB ist mit einer Niederlage in das neue Jahr gestartet. Gegen den RSV Lahn-Dill verloren die Münchner mit 26 Punkten Abstand. Nach einem schlechten Start zeigte das Team von Benni Ryklin eine Leistungssteigerung und konnte den Fans noch eine ansprechende Leistung bieten.

Verkorkste erste Hälfte

Von der ersten Minute an dominierten die Gäste das Geschehen im Iguana Dome. Die Hausherren konnten sich kaum einfache Würfe erspielen und auf der Gegenseite zeigten sich die Gäste im Abschluss zu souverän. Hochprozentig fielen die Würfe, besonders häufig kam Lahn-Dill nach Fastbreaks zum Erfolg. Der Rückstand der Iguanas wuchs so konstant an und betrug zwischenzeitlich über 30 Punkte. Mit 51:24 ging es in die Halbzeit.

Coach Ryklin rotiert

In der zweiten Hälfte wechselten die Iguanas viel durch, alle Spieler des siebenköpfigen Kaders kamen auf viel Einsatzzeit. Gabriel Robl nutzte diese besonders, er hat die gute Form offenbar mit in das neue Jahr genommen und legte zum zweiten Mal in Folge über zehn Punkte auf.

Ausgeglichene zweite Hälfte

Jedoch konnte sich im zweiten Spielabschnitt nicht nur der Spieler mit der Nummer sechs auszeichnen. Das Team zeigte nach der Pause ein anderes Gesicht und fand nun endlich zu seinem Spiel. Vor allem offensiv wirkte sich das auf eine bessere Wurfquote aus. In Folge wuchs der Abstand nicht weiter an und die Iguanas gewannen die zweite Hälfte mit einem Punkt. Die letzten vier Korberfolge ghörten allerdings wieder den Gästen und so stand es zum Ende 61:87.

Stimmen

Sepp Wernberger: „Es war schwierig, das was wir im Training unter der Woche geübt haben von Anfang an umzusetzen. Lahn-Dill hat in der ersten Halbzeit recht hoch verteidigt, das war für uns etwas überraschend, schwer zu umgehen und anschließend noch genug Zeit zu haben, ein ordentliches Play zu fahren. Nach der Halbzeit war es dann ganz ordentlich, damit können wir schon zufrieden sein.“

Coach Ryklin: „Die zweite Halbzeit war das was wir uns vorgenommen haben, in der ersten haben wir uns vom Druck überrumpeln lassen. Es kommt jetzt darauf an, dass wir die Niederlagenserie nicht in den Kopf kriegen, sondern gegen Wiesbaden so spielen wie wir es schon zweimal diese Saison getan haben. Wir gehen als Favorit hin und so müssen wir auch auftreten.“

Statistiken

RBB: Kim Robins 22 Punkte, Sebastian Magenheim 14 Punkte, Gabriel Robl 11 Punkte, Josef Wernberger 6 Punkte, Laura Fürst 4 Punkte, Flo Mach 4 Punkte, Bastian Kolb.

Lahn-Dill: Thomas Böhme 20 Punkte, Michael Paye 12 Punkte, Hiroaki Kozai 11 Punkte, Philipp Häfeli 10 Punkte, Brian Bell 9 Punkte, Nico Dreimüller 9 Punkte, Kai Möller 7 Punkte, Jan Gans 7 Punkte, Marian Kind 2 Punkte, Annabel Breuer, Christopher Huber.

Lage in der Liga

Durch die Niederlage sind die Iguanas nun vorerst auf Platz sieben in der Tabelle abgerutscht. Das Spiel der auf Platz sechs punktgleich gelegenen Zwickauer wurde jedoch verschoben, die Tabelle nach dem zwölften Spieltag ist somit noch nicht endgültig. Lahn-Dill liegt mit weiterhin nur einer Niederlage auf Platz zwei, hat allerdings die BG Baskets Hamburg im Nacken. Die Rhinos Wiesbaden, nächster Gegner des RBB, liegen auf Platz neun und verloren am Samstag deutlich gegen Trier.

Text: Thomas Jensen

Aktuelle News