Foto: Gero Müller-Laschet Foto: Gero Müller-Laschet

99ers zur Dienstreise nach Belgien

Die Köln 99ers wollen beim direkten Konkurrenten Roller Bulls Ostbelgien punkten.

Endlich den ersten Sieg einfahren! Darum geht es am Sonntag beim einzigen Belgischen Team in der RBBL, das mit einer Sonderlizenz am Spielbetrieb der höchsten Deutschen Spielklasse teilnimmt. Die Belgier aus der Grenzstadt St. Vith, nur einen Steinwurf von Trier entfernt, haben zwei Siege in dieser Saison vorzuweisen. Das ist zwar nicht viel, aber immer noch zwei Siege mehr als die Rollis aus der Domstadt auf dem Konto haben.

Das soll sich natürlich dem Wunsch der Verantwortlichen der 99ers nach ändern: „Wir entwickeln uns von Spiel zu Spiel weiter und haben aus der Partie gegen Hamburg viel Selbstvertrauen getankt. Wenn wir ansatzweise an die Leistung vom letzten Samstag anschließen können und diese mit einer Konstanz über 40 Minuten spielen, wird es ein spannendes Spiel gegen die Roller Bulls“, sagt Coach Mat Foden.

Um die Belgier in Bedrängnis zu bringen, wird eine geschlossene Teamleistung nötig sein aber auch ein entschlossener Siegeswille im Hexenkessel von Sankt Vith. Der zuletzt stark aufspielende Gijs Even hat Verantwortung übernommen und gefällt in der Rolle des Leistungsträgers- und das trotz seines jungen Alters. Nach seiner Handverletzung hat er sich mit 28 Punkten im Spiel gegen die BG Baskets Hamburg eindrucksvoll zurückgemeldet. Auch der Australier Jontee Brown und die beiden Guards Harry Blyth und Marten Lilja kamen in den letzten Wochen immer besser in Schwung. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft ihre zuletzt aufsteigende Form bestätigt und die Schwächephasen abstellt. Nur dann würden die 99ers die Arena in Belgien als Sieger verlassen.

Das Spiel in St. Vith findet am Sonntag, 20. Januar um 14 Uhr statt.

Aktuelle News