Foto: Armin Diekmann Foto: Armin Diekmann

RSV gastiert bei Schlusslicht Köln 99ers

Der RSV Lahn-Dill, Tabellenzweiter der RBBL, tritt am Samstag seine Dienstreise an den Rhein an und trifft dort auf das aktuelle Schlusslicht der höchsten deutschen Spielklasse, die Köln 99ers. Hochball zur Partie des 14. Spieltages, in der die Wetzlarer bereits von der Papierform klarer Favorit sind, ist um 17 Uhr in der Sporthalle Bergischer Ring.

Die Kräfteverhältnisse dürfte nicht erst seit dem 74:27-Kantersieg zuhause Ende Oktober klarer denn je sein. Auch die Tabelle spricht eine klare Sprache, während die Mittelhessen zwei Punkte hinter Platz eins rangieren, warten die 99ers weiterhin auf den ersten Saisonsieg in der RBBL. Und dennoch ist das Team des britischen Trainers Mathew Foden kein Kanonenfutter, sondern hat zahlreiche Duelle gegen die direkte Konkurrenz nur knapp verloren. Zuletzt am vergangenen Sonntag, als die Kölner 41:46 beim Aufsteiger Roller Bulls Ostbelgien verloren und nun bereits sechs Punkte Rückstand auf die vor ihnen platzierten Wiesbadener haben.

Topscorer und mit Abstand gefährlichster Akteur in Reihen der 99ers ist der Niederländer Gijs Even, der mit 17,0 Punkten pro Partie auch in der Bundesliga-Korbschützenliste auf Platz neun ganz oben rangiert und damit noch einen Platz vor Thomas Böhme und Michael Paye vom RSV Lahn-Dill auf den Rängen zehn und elf. Der internationale Kader der Rheinländer weißt neben dem Oranje-Center den Australier und zweitgefährlichsten Schützen Jontee Brown, den Briten Harry Blyth sowie das schwedische Trio Hillevi Hansson, Marten Lilja und Ole Svensson als weitere interessante Akteure aus. Die deutschen Nachwuchsspieler Paul Jachmich, Thomas Reier und Max Winter komplettieren ebenso wie Routinier Gabriel Kasapoglu die Truppe des Gastgebers.

In bisher 31 Duellen gegeneinander rollte der RSV Lahn-Dill 30-mal als Sieger vom Parkett. Um diese makellose Bilanz auch nach dem Wochenende aufrechtzuerhalten, will die Mannschaft von Cheftrainerin Janet McLachlan und Co-Trainer Günther Mayer die Partie am Rhein von Beginn an mit viel Druck kontrollieren. Der dreizehnfache Meister reist dabei in Bestbesetzung an und will die Begegnung auch zum Einstimmen auf die nur sechs Tage später wartende Aufgabe in der IWBF Champions League nutzen, die am 1. und 2. Februar in Wetzlar zu Gast ist.

RBBL, 14. Spieltag: RBB München Iguanas – Hannover United, BSC Rollers Zwickau – Rhine River Rhinos Wiesbaden, BG Baskets Hamburg – Roller Bulls Ostbelgien, Köln 99ers – RSV Lahn-Dill (alle Sa.), RSB Thuringia Bulls – Doneck Dolphins Trier (So.).

Text: Andreas Joneck

Aktuelle News