Foto: Steffie Wunderl Foto: Steffie Wunderl

Wiesbaden mit wichtigem Gastspiel in Sachsen

Nach dem ersten Heimsieg der Saison am vergangenen Wochenende gegen die RBB München Iguanas, gastieren die Rhine River Rhinos am kommenden Samstag in Zwickau. Gegen den Tabellensechsten gilt es nicht nur die schmerzliche Hinrunden-Niederlage in Vergessenheit geraten zu lassen, sondern auch an das Spiel gegen München anzuknüpfen, in dem die Dickhäuter – insbesondere in den ersten zwanzig Minuten – bravourös aufspielten.

„Wir müssen an die Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen und diese mit ins Spiel gegen Zwickau nehmen“, gibt sich Center André Hopp vor dem Gastspiel in Sachsen optimistisch und kämpferisch. Eine gesunde Einstellung, die nicht nur auf die starke Leistung am vergangenen Samstag zurückzuführen ist, als man die Gäste aus München in der ersten Halbzeit dominierte, sondern auch auf das Hinspiel gegen die BSC Rollers anspielt. Bis zur 34 Minuten (57:59) hielten Amacher, Schorp & Co. seinerzeit gegen die Feuervögel mit, ehe kleine Unkonzentriertheiten und überhastete Aktionen die Sachsen in den letzten sechs Minuten der Partie auf die Siegerstraße (59:73) brachten.

Dass eine mehr als realistische Siegchance an der Mulde besteht, unterstreicht Rhinos-Dirigent Sven Eckhardt unter der Woche: „Nach dem Spiel gegen München ist das Selbstvertrauen der Mannschaft sehr groß. Und wir wollen am Wochenende direkt nachlegen. Zwickau ist ein Gegner, den wir schlagen können. Dies haben wir phasenweise schon im Hinspiel gezeigt. Dabei geht es in erster Linie darum, die Spieler Skučas und Pohlmann zu kontrollieren, das werden wir im Laufe der Trainingswoche konzentriert vorbereiten.“

Der Trainer der Kurstädter spielt auf die beiden „High-Tower“ bzw. Center der Sachsen an. Sowohl Vytautas Skučas (22,6 Pkt. pro Partie | 4,5 Klassifizierungspunke) als auch der nimmermüde Routinier Rostislav Pohlmann (14,4 Pkt. | 4,0), scoren regelmäßig zweistellig. Unterstützung erhalten die beiden Topscorer von Edgaras Ciaplinkas (9,4 Pkt. | 2,0), dem U.S.-Boy Ben Kanyon (2,5), dem deutschen Nationalspieler Frank Oehme (1,0) sowie der französischen Nationalspielerin Marianne Buso (4,5).

Dass das Aufeinandertreffen eine gewisse Brisanz besitzt, erklärt ein Blick auf die aktuelle Tabelle der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga. Durch die Niederlage der Zwickauer in Wetzlar (52:72) am vergangenen Wochenende sowie dem Sieg der Rhinozerosse über München (84:69), ist der Tabellenkeller näher zusammengerückt. Während die Rhinos und die Roller Bulls aus Ostbelgien sechs Zähler auf der Habenseite vorweisen, rangieren die Sachsen wie auch die Iguanas aus München mit nur einem Sieg Vorsprung auf den Rängen sechs und sieben. Spannung ist also garantiert, wenn die Hessen und die Sachsen an der Mulde die Klingen kreuzen.

Das Match findet am 26.01.2019, um 17.00, in der Sporthalle Mosel (Altenburger Straße 71, 08058 Zwickau) statt.

Text: Martin Schenk

Aktuelle News