Foto: Lobback Foto: Lobback

Kampf um die Playoffs: Hält sich Hannover Verfolger München vom Leib?

Am 14. Spieltag der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) ist Hannover United am Sonnabend (16.30 Uhr) bei den RBB Iguanas München zu Gast. In der Sporthalle Säbener Straße, die in direkter Nachbarschaft zum berühmten Trainingszentrum des FC Bayern München liegt, will United nach zuletzt zwei Niederlagen zurück in die Erfolgsspur finden. Allerdings dürfte dies auch der Plan der Gastgeber sein, die nach zwei überraschenden Niederlagen bei den Roller Bulls und in Wiesbaden vor den eigenen Fans auf Wiedergutmachung aus sind.

Für Hannover United hat die Partie an der Isar eine besondere Bedeutung: es geht um Platz sechs und die Qualifikation zur Meisterrunde. „Wir wissen, dass wir mit einem Sieg einen riesengroßen Schritt in Richtung Play-offs machen können. Allerdings ist es in München niemals einfach, weshalb wir uns auf ein enges Spiel auf Augenhöhe einstellen“, sagte United-Spielertrainer Martin Kluck. Derzeit hat Hannover nach 13 Spielen mit zwölf Punkten auf Platz fünf die besten Karten. Die Rollers Zwickau, nächster Gegner in der United-Arena, liegen mit acht Punkten und einem Spiel weniger auf sechs. München mit acht Punkten auf Rang sieben.

Gegen München kann Kluck wohl wieder auf U22-Nationalspieler Oliver Jantz zurückgreifen, der nach überstandener Verletzung unter der Woche ins Training eingestiegen ist. Während die Münchener bei der Niederlage in Ostbelgien den Ausfall ihres australischen Nationalspielers Kim Robins nicht kompensieren konnten, fehlte mit der deutschen Nationalspielerin Laura Fürst beim deutlichen 69:84 in Wiesbaden erneut eine wichtige Spielerin. „Ich gehe davon aus, dass sie am Sonnabend komplett sein werden und ihre stärksten Aufstellungen aufs Parkett bringen können. Darauf bereiten wir uns vor“, sagte Kluck.

Text: Philipp Schaper

Aktuelle News