Foto: Lobback Foto: Lobback

Hannover United erleidet Rückschlag im Kampf um Playoffs

Bittere Niederlage für Hannover United. Das Team von Spielertrainer Martin Kluck verlor am 14. Spieltag der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) beim RBB München Iguanas mit 72:83.

Ein gebrauchter Tag für die Hannoveraner, die nicht einmal in Führung lagen. Durch die Niederlage schrumpfte der Vorsprung auf Verfolger München auf zwei Punkte. Gut für die Play-off-Pläne von United: der Abstand zu den Rollers Zwickau bleibt bestehen. Der Tabellensechste, nächster Gegner in der United-Arena am 9. Februar, verlor überraschend zu Hause gegen die Rhine River Rhinos, tauschte mit München die Plätze und rutschte so vorerst aus den Play-off-Rängen.

Für Hannover United war es die erste Niederlage gegen eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte. Auffällig im United-Spiel: Wie schon gegen die Doneck Dolphins Trier eine Woche zuvor lief es in der Verteidigung nicht rund. Mit 83 kassierten Punkten lag das Team deutlich über dem guten Schnitt von 61,9. Zudem trafen bei München, das mit einer Sechserrotation spielte, gleich fünf Akteure zweistellig. Bei Hannover verteilten sich die Punkte übersichtlicher. Neben United-Topscorer Joe Bestwick (35 Punkte) kam Alexander Budde noch mit zwölf Zählern in den zweistelligen Bereich. Die Wurfquote lag bei 49 Prozent.

RBB München Iguanas: Kim Robins (29 Punkte), Florian Mach, Sebastian Magenheim (je 15), Josef Wernberger, Gabriel Röhl (je 11), Laura Fürst (2).

Hannover United: Joe Bestwick (35 Punkte), Alexander Budde (12), Jan Sadler (7), Jan Haller, Jack Gibbs (je 6), Christoph Lübrecht (4), Oliver Jantz (2), Vanessa Erskine, Eike Gößling.

Text: Philipp Schaper

Aktuelle News