Paderborn: Spiel der vergebenen Chancen

Große Enttäuschung bei den Rollstuhlbasketballer der Paderborner Ahorn-Panther nach der 58:72 (29:35)-Niederlage am zehnten Spieltag in der zweiten Bundesliga Nord, da die Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt verpasst wurde.

Wieder einmal verpassten die Ahorn-Panther den Einstieg in die Partie. Freie Würfe wurden vergeben und Hamburg beantwortete die Fehler mit einfachen Fast-Break-Punkte. Erst nach dem 21:31-Rückstand (17. Minute) nahmen die Ahorn-Panther das aggressive Spiel des Gegners an und wehrten sich. Low-Pointer Darius Friesen (zehn seiner elf Punkte in dieser Phase) führte den Drittletzten bis zum 43:48 (27.) heran, ehe drei überharte Fouls der Hamburg gar nicht oder nur mit unsportlichen Fouls bewertet wurden. „Das waren drei gesundheitsgefährdende Aktionen und eine jeweilige Herausstellungen wären mehr als vertretbar gewesen“, konstatierte Coach Detlef Tipp. So wurden die Paderborner Einwände zu den Entscheidungen mit zwei technischen Fouls bestraft.

Diese hektische Phase nutze Hamburg zum vorentscheidenden Lauf (46:62, 32.) aus. Paderborn ließ sich aber nicht hängen und hielt in der Schlussphase die Niederlage noch in einem glimpflichen Rahmen (58:72). Mit dem Auswärtssieg verabschieden sich die Gäste aus dem Abstiegskampf. Die Ahorn-Panther verharren mit drei Siegen auf den drittletzten Tabellenplatz.

Live-Scouting: https://livestats.geniussports.com/webcast/GWBF/1057977/

Aktuelle News