Foto: RSC Osnabrück Foto: RSC Osnabrück

Osnabrück: Tabellenführer zu Gast

Das Ergebnis aus dem Hinspiel 91:42 sagt viel über die Vorzeichen des Spiels des RSC Osnabrück gegen die Star-Truppe der Baskets 96 Rahden aus. Auch die Tabelle macht wenig Hoffnung. Rahden ist Tabellenführer und die überragende Mannschaft der 2. Rollstuhlbasketball Bundesliga, nicht zuletzt wegen der ehemaligen Osnabrückern Bo Kramer, Quinten Zantinge, Amy Kaijen oder Mustafa Korkmaz.

Außerdem ist die Mannschaft noch ungeschlagen. Doch nach dem unglaublichen Spiel der Osnabrücker in Berlin gegen Alba, ist der Mannschaft alles zuzutrauen. Dem Team aus der Friedensstadt war es gelungen, in der Hauptstadt einen fünf Punkte Rückstand 14 Sekunden vor Schluss noch auszugleichen und das Spiel und Overtime mit 70:71 für sich zu entscheiden. Der Sieg ist auch ein Beleg dafür, dass der RSC nicht nur ein richtig gutes Team zusammengestellt hat, sondern mit Dennis Nohl auch einen Trainer an der Seitenlinie hat, der in seiner ersten Saison als Verantwortlicher, einen richtig guten Job macht und immer wieder unter Beweis stellt, welch gutes Gespür er für jede einzelne Situation im Spiel hat.

„Wenn wir es gegen Rahden auch schaffen, 14 Sekunden vor dem Ende mit nur fünf Punkten in Rückstand zu liegen, dann haben wir vieles richtig gemacht“, stellt Trainer Dennis Nohl im
Abschlusstraining klar. Die letzte Einheit war geprägt von Spielzügen, die der Nohl-Truppe aus der Pressverteidigung der Rahdener helfen sollen. Die Osnabrücker haben in dem Spiel nichts zu verlieren und wollen mindestens genau so viel Kampfgeist an den Tag legen, wie gegen Berlin. Anpfiff der Partie ist am 16. Februar um 17:30 in der Goethering Halle in Osnabrück.

Der Eintritt ist frei.

Text: RSC Osnabrück

Aktuelle News