Durststrecke der Köln 99ers hält weiter an

Veröffentlicht: 17.02.2019 RBC Köln 99ers

Durststrecke der Köln 99ers hält weiter an

Foto: Gero Müller-Laschet

Auch gegen Hannover United will der Befreiungsschlag in der RBBL nicht gelingen. Köln 99ers verlieren zu Hause mit 47:82.

Auch gegen Hannover United will der Befreiungsschlag in der RBBL nicht gelingen. Köln 99ers verlieren zu Hause mit 47:82.

Am 16. Spieltag haben die Rollstuhlbasketballer trotz hartem Kampf gegen Hannover United das Nachsehen. Wie in vielen Partien zuvor gefielen die 99ers phasenweise mit gutem Spiel. Die Zuschauer in der Sporthalle am Bergischen Ring sahen im Gegensatz zu letzter eine stark verbesserte Mannschaft. Doch um das ambitionierte Team aus Hannover in Bedrängnis zu bringen, reichte es leider nicht.

Foden sah zumindest eine gute erste Halbzeit: „Wir konnten das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten und hätten auch gut in Führung gehen können. Im dritten Viertel lagen wir nach einer starken Phase der Hannoveraner mit 15 Punkten zurück, was an zu vielen Ballverlusten und einer weniger aggressiven Defense lag.“

Die 99ers gingen durch Punkte von Gijs Even, Olle Svensson und Hillevi Hansson in Führung. Doch der Hannoveraner Topscorer Joe Bestwick sorgte für Klarheit unter den Körben und brachte seine Farben in Führung. Eine gute Teamleistung im zweiten Viertel brachte die 99ers wieder auf Tuchfühlung. Als Gijs Even in der 19. Minute mit einem Korbleger zum 27:33 traf, brodelte die Sporthalle. Doch bevor es in die Halbzeit ging traf Bestwick einen 3er, der die Kölner ins Herz traf. Der Start ins dritte Viertel misslang und statt auf Augenhöhe um den Sieg zu spielen, lagen die Foden-Schützlinge mit 13 Punkten zurück. Von diesem Rückstand erholen sich die 99ers leider nicht mehr. Der Rückstand wuchs auf 25 Punkte an. Die Luft war nun sichtbar raus und auch im letzten Abschnitt wurde es nicht besser.

Auf Kölner Seite gefiel Gijs Even. Der Niederländer erzielte ein Double Double (23 Punkte und 12 Rebounds). Die Feldquote war mit 42% auch wieder deutlich besser als in der Vorwoche. Doch lediglich sechs Punkte von der Bank können Head Coach Mat Foden nicht zufriedenstellen.

Bevor die Playdowns starten sind noch zwei Spieltage zu absolvieren. Am kommenden Samstag spielen die 99ers in Trier, bevor es am Karnevalssamstag gegen München geht.

Köln 99ers: Gijs Even (23 Punkte), Jontee Brown (8), Hillevi Hansson (4), Harry Blyth (4), Paul Jachmich (4), Frederic Jäntsch (2), Olle Svensson (2), Marten Lilja, Gabriel Kasapoglu, Umut Akbay.

Text: Köln 99ers