Foto: Armin Diekmann Foto: Armin Diekmann

Lahn-Dill Skywheelers mit Sieg Nummer elf

Die Lahn-Dill Skywheelers sind in der RBBL2 weiterhin nicht zu stoppen. Am Samstagabend feierte das Kooperationsteam aus Frankfurt und Wetzlar den elften Erfolg im elften Punktspiel der Saison und schlug dabei in der Mainmetropole den Aufsteiger RSC Tirol Unterland mit 67:42 (16:10/31:20/50:30).

„Wir sind zu Beginn nicht gut ins Spiel gekommen, haben dann aber Ende des ersten Viertels die Kontrolle über die Partie gewinnen können und danach souverän agiert“, so Cheftrainer David Amend nach der Schlusssirene. Er bezog sich dabei auf den holprigen Start mit 4:8 (5.), den seine Mannschaft bis zum Ende des ersten Spielabschnitts aber bereits in eine 14:8-Führung (9.) umwandeln konnte. In dieser Phase zeigten vor allem Sven Diedrich und Junioren-Nationalspieler Marian Kind ihre offensiven Qualitäten.

Auf der Gegenseite war dagegen Tirols etatmäßiger Topscorer Stefan Thurner gut durch die Lahn-Dill Skywheelers Defensive bewacht. Für ihn in die Bresche sprang jedoch Thomas Palaver, der mit seinen Punkten maßgeblichen Anteil daran hatte, dass die Österreicher auch nach der Pause beim 45:30 (28.) weiterhin eine frühzeitige Vorentscheidung verhindern konnten. Diese erzwangen die Hessen jedoch in der Folge mit einem 15:2-Zwischenspurt zum 60:32 (35.), womit der Tabellenführer alle Zweifel an der Wahrung der weißen Weste zerstreute.

Der bereits für die Aufstiegs-Playoffs gegen den Nordzweiten qualifizierte Meister der RBBL2 hat nun drei Wochen Spielpause, ehe es im letzten Hauptrundenspiel im März beim Tabellenzweiten zu einem echten Spitzenspiel kommt.

Lahn-Dill Skywheelers: Sven Diedrich (22), Marian Kind (15), Tim Diedrich (13), Marco Zwerger (6), Shapoor Surkhabi (5), Peyman Mizan (4), Florian Miller (2), Sebastian Arnold, Jan Hecker, Juliana Meinecke.

Tirol: Thomas Palaver (14), Harald Eder (12), Andreas Riedl (8), Stefan

Text: Andreas Joneck

Aktuelle News