Foto: Hot Rolling Bears Foto: Hot Rolling Bears

Hot Rolling Bears bezwingen Hannover – Aufstiegsrunde rückt immer näher

In der Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord bezwangen die Hot Rolling Bears am vergangenen Sonntag die zweite Mannschaft von Hannover United mit 62:43 (20:10, 10:12, 9:10, 23:11).

Enttäuscht schauten die Verantwortlichen vor der Partie auf die fast leeren Ränge der Sporthalle am Nord-Ost-Gymnasium. Obwohl die Bears seit Wochen von Sieg zu Sieg eilen und den zweiten Tabellenplatz immer mehr zementieren, scheint das Interesse in der Stadt bisher noch bescheiden zu sein.

Die Essener konnten wieder auf ihren gesamten Kader zurückgreifen, da auch die niederländische Nationalspielerin Ilse Arts wieder zur Verfügung stand. Trainer Markus Pungercar vertraute auf die Starting-Five der vergangenen Wochen; mit Joel Schaake, Ilse Arts, Walter Vlaanderen, Hannfrieder Briel und Romario Biswane ging es in die Begegnung. Die Bären konnten sich schnell mit 12:4 absetzen. Alles sah zunächst nach einem ruhigen Nachmittag aus. Dann drehte United auf, musste sich aber bis zur ersten Sirene dem Druck der Essener geschlagen geben; Spielstand: 20:10.

Zu Beginn des zweiten Viertels dann plötzlich ein Riss im Spiel des Tabellenzweiten. Die Hannoveraner zeigten, dass sie die letzte Chance auf den Klassenerhalt nutzen wollten. Immer wieder kam der Gast zu einfachen Korberfolgen, konnte aber den Rückstand nicht verkürzen, so dass die Bears mit 30:22 in die Halbzeit gingen.

Auch im dritten Spielabschnitt waren es die Niedersachsen, die durch einen 10:2-Lauf die Begegnung immer offener gestalteten. Die Bears kamen erst zum Ende wieder besser ins Spiel und brachten eine 39:32-Führung in die letzte Runde.

Die abschließenden zehn Minuten waren in der Anfangsphase ein Spiegelbild des zweiten und dritten Viertels. Hannover diktierte, die Bears hatten aber auf fast alles eine Antwort und hielten einen Vier- bis SechsPunkte-Vorsprung. Die Partie schien völlig offen, doch dann zeigte das Bärenteam seine ganze Klasse und überrollte den Gast in den letzten vier Minuten. Mit 15:0-Punkten in Folge kamen die Essener am Ende zu einem verdienten 62:43-Erfolg.

Bears-Präsident Ronny Berger unmittelbar nach dem Spiel: „Die Bears steigen in die erste Liga auf und niemand merkt es. Seit Saisonbeginn spielen wir konstant und sind schon fast für die Playoffs qualifiziert, doch die Sportstadt Essen nimmt uns nicht wahr. Aber egal, wir gehen unseren Weg weiter. Wir haben heute überzeugt, und in zwei Wochen kommt Osnabrück. Da wollen wir den Deckel drauf machen.”.

Die Punkte erzielten: Vlaanderen (18), Schaake (11), Briel (11), Arts (8), Biswane (8), Rundholz (3), Hillmann (2), Kyrylenko (1).

Die Hot Rolling Bears haben nun zwei Wochen Zeit, um sich auf ihr nächstes Spiel gegen den Tabellendritten RSC Osnabrück vorzubereiten. Die Begegnung ist ein Nachholspiel vom 10. Spieltag und findet am 10. März um 16:00 Uhr zuhause in der Bärenhalle statt.

Aktuelle News