United mit Schwung über St. Vith in die Playoffs

Veröffentlicht: 01.03.2019 Hannover United

United mit Schwung über St. Vith in die Playoffs

Foto: Lobback

Am Sonnabend ist Hannover United um 19:30 Uhr auf belgischem Boden gefordert.

Am Sonnabend ist Hannover United um 19:30 Uhr auf belgischem Boden gefordert. Beim Tabellenvorletzten, den Roller Bulls Ostbelgien, will das Team um Jan Sadler die Hauptrunde der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) mit einer positiven Punktebilanz abschließen. Dafür benötigen die Füchse einen Auswärtssieg im letzten Spiel vor den am 16. März startenden Playoffs.

Die längste Busreise der Saison führt den Tabellenfünften aus Hannover in die Ardennen. Das kleine Städtchen Sankt Vith (9.600 Einwohner) liegt im Osten der Provinz Lüttich und ist nicht weit von der deutsch-belgischen Grenze entfernt. Die dort beheimateten Roller Bulls treten seit mehreren Jahren im deutschen Ligensystem an und kämpfen in dieser Saison gegen den Abstieg. In 17 absolvierten Spielen verließen die Bulls das Parkett erst drei Mal als Sieger.

Für Füchse-Coach Martin Kluck ist dies dennoch kein Grund, die Gastgeber zu unterschätzen: „Die Roller Bulls sind insbesondere zuhause unangenehm zu spielen. Wir werden nicht mit der Einstellung nach Belgien reisen, dass wir sowieso gewinnen“, sagte der 34-jährige Spielertrainer. Vielmehr möchte man Selbstvertrauen für den ersten Play-off-Auftritt der Vereinsgeschichte sammeln. Kluck sagt, was er von seiner Mannschaft erwartet „Konzentriert weiterarbeiten, an unserer Spielvorbereitung nichts ändern und mit einem Sieg den ganzen Schwung der vergangenen Wochen mit in die Play-offs nehmen.“

Am Sonntagmittag richten sich die Augen der United-Fans gen Hamburg. Dort entscheidet sich im Duell zwischen den BG Baskets Hamburg und den Doneck Dolphins Trier, auf wen Bestwick & Co. im Play-off-Viertelfinale treffen. United spielt gegen den Verlierer dieser Partie. Spiel eins der „Best-of-Three“-Serie ist für den 16. März um 18 Uhr in der United-Arena (Sporthalle der IGS Stöcken) festgelegt.

Text: Philipp Schaper