Rhinos starten gegen Köln in die Playdowns

Veröffentlicht: 13.03.2019 Rhine River Rhinos Wiesbaden

Rhinos starten gegen Köln in die Playdowns

Foto: Steffie Wunderl

Am ersten Playdown-Spieltag der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga empfangen die Rhine River Rhinos am kommenden Samstagnachmittag die RBC Köln 99ers.

Am ersten Playdown-Spieltag der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga empfangen die Rhine River Rhinos am kommenden Samstagnachmittag die RBC Köln 99ers. Gegen die in der Hauptrunde sieglos gebliebenen Domstädter wollen die Dickhäuter nicht nur die beiden Hauptrunden-Erfolge (59:46 und 81:53) bestätigen, sondern auch den vierten Heimsieg in Serie einfahren und den ersten Grundstein zum Klassenerhalt legen.

Die aktuelle Playdown-Regelung meint es gut mit den Rhinos. Während die Dickhäuter mit zehn Pluspunkten in die Abstiegsrunde starten und Hopp & Co. die zwei Erfolge gegen Köln und St. Vith sowie die Auswärtspunkte aus Zwickau mit in die folgenden sechs Partien nehmen, starten die Gäste aus der viertgrößten Stadt Deutschlands mit null Zählern in die Playdowns. Eine schwere und nahezu unmöglich aufholbare Bürde für die 99ers, die in den letzten drei Jahren stets den Abstieg vermeiden konnten.

Wichtigster Akteur, neben Headcoach Mathew Foden, ist der Niederländer Gijs Even. Der 4,5-Punkte-Mann netzt im Schnitt 17,4 Punkte ein. Unterstützung erhält er dabei u. a. von Jontee Brown (4,5 Klassifizierungspunkte | 10,8 Pkt.) und Jugendnationalspieler Paul Jachmich (3,5 | 4,4 Pkt.).

Die Dickhäuter müssen am 16. März jedoch vor allem eines sein: konzentriert. Die bisherigen Ergebnisse gegen den RBC sowie das Abschneiden der Domstädter in der Hauptrunde müssen aus den Köpfen der Spieler verschwinden. Weder dürfen die Rhinos den Gegner auf die leichte Schulter nehmen, noch dürfen die Hessen im Duell der Rheinstädter davon ausgehen, dass das Match ein Selbstläufer wird. Ein weiteres Jahr in der Beletage winkt den Rhinozerossen erst dann, wenn das Punktepolster auf die 99ers sowie die Roller Bulls aus St. Vith auf einen uneinholbaren Stand angewachsen ist.

Um den Klassenerhalt möglichst früh in trockene Tücher zu bekommen, gilt es für die Hausherren dort weiter zu machen, wo sie in der Hauptrunde gegen die Equipe aus der Karnevalshochburg aufgehört haben. Eine Sichtweise, die Rhinos-Trainer Sven Eckhardt vor dem Tip-off in der Sporthalle Klarenthal unterstreicht: „Wir wollen in den Playdowns genau mit der Leistung weitermachen, mit der wir in den Duellen in der Hauptrunde aufgetreten sind. Das Team will frühzeitig den Grundstein für den endgültigen Klassenerhalt legen. Die Mannschaft ist entsprechend eingestellt und weiß worauf es ankommt, von daher gehen wir sehr positiv in diesen Saisonabschnitt.“ Ein fokussierter Standpunkt des Trainers, der auch von Rhino André Hopp geteilt wird: „Köln steht mit dem Rücken an der Wand, und wir haben eine gute Ausgangslage in Hinblick auf unser Punktekonto. Jedoch müssen wir gegen Köln 40 Minuten konzentriert agieren, als Team harmonieren und unser Spiel spielen.“

Das Match der Dickhäuter gegen die 99ers findet am 16. Februar 2019, um 17.00 Uhr, in der Sporthalle Klarenthal (Geschwister-Scholl-Straße 10, 65197 Wiesbaden) statt.

Text: Martin Schenk