Foto: RSC Tirol Foto: RSC Tirol

Tirol bereit für die beiden letzten Spieltage

Der RSC Tirol Rollstuhlbasketball bestreitet in den folgenden beiden Wochenenden die letzten beiden Spiele der Saison 2018/19 in der 2. Rollstuhlbasketball Bundesliga. Das Team kann dabei rechnerisch maximal den derzeitigen dritten Tabellenplatz gegen die Ligakonkurrenz aus Ulm verteidigen und im schlechtesten Fall, bei zwei Niederlagen und drei Siegen des RSV Salzburg 1, auf Platz fünf abrutschen.

Zunächst muss der RSC Tirol jedoch am 16.3.2019 die weiteste Reise der Saison, nach Luxemburg, antreten um dort gegen das Tabellenschlusslicht zu bestehen. Trainer Stefan Thurner weiß um die Wichtigkeit und die Schwierigkeit dieser Partie Bescheid. Die lange Anreise wird einerseits ein Problem für den RSC Tirol darstellen, während andererseits das Team der Lux Rollers alles probieren wird um beim letzten Auftritt vor heimischer Kulisse noch den so heiß ersehnten ersten Erfolg einzufahren. Die Tiroler sollten gewarnt sein, denn beim letzten heimischen Spieltag hätten die Luxemburger fasst den bereits fixen Vizemeister aus Heidelberg bezwungen. Die Tiroler Mannschaft muss die Strapazen der Reise gut wegstecken und hellwach in die Partie starten um sich nicht selber um die Früchte einer bisher tollen Premierensaison in der RBBL2S zu berauben. Immerhin geht es bei dem Spiel für die Tiroler bereits um die Möglichkeit mit einem sechsten Sieg im elften Spieltag, egal wie das darauf folgende Match ausgeht, zumindest eine ausgeglichene Siegbilanz zu erreichen.

Am folgenden Wochenende, am Samstag, den 23.3.2019, feiern die Tiroler dann um 16:30 den Saisonabschluss in eigener Halle in Wörgl mit einem Showdown gegen die Ulm Sabres. Egal wie das Spiel in Luxemburg ausgeht, bzw. wie die Ulmer gegen Tübingen spielen, beim „Saisonfinale“ wird der dritte Tabellenplatz ausgespielt, da das direkte Duell die Entscheidung bringt. Im Vorfeld ist also auf jeden Fall für Spannung gesorgt und das Hinspiel in Ulm konnte der RSC Tirol sogar nur mit einem Punkt, also extrem knapp gewinnen. Während die Ulmer nun bestimmt auf Revanche aus sind und dementsprechend motiviert in die Partie gehen werden, wollen die Tiroler Basketballer einer bereits jetzt erfolgreichen ersten Bundesligasaison mit einem brisanten Duell einen positiven Schlusspunkt setzen.

Der RSC Tirol möchte sich bei den zahlreichen Anhängern und Fans bedanken und hofft auf viele bekannte Gesichter im Publikum, die das Team ein letztes Mal in dieser Saison lautstark unterstützen.

Text: RSC Tirol

Aktuelle News