Denkwürdiges Jubiläumsspiel der Ahorn-Panther

Veröffentlicht: 17.03.2019 Ahorn Panther Paderborn

Denkwürdiges Jubiläumsspiel der Ahorn-Panther

Das 125. Zweitligaspiel der Paderborner Ahorn-Panther wurde trotz der 51:52 (25:31)-Niederlage gegen den Tabellenzweiten H.R.B. Essen zu einem Ereignis, dass allen Spielern noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Das 125. Zweitligaspiel der Paderborner Ahorn-Panther wurde trotz der 51:52 (25:31)-Niederlage gegen den Tabellenzweiten H.R.B. Essen zu einem Ereignis, dass allen Spielern noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Bis zu Beginn der zweiten Hälfte (27:35, 24. Minute) wurden die Gäste aus Essen ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit einem 8:2-Lauf zum 35:37 (28.) waren die sich nie aufgebenden Ahorn-Panther urplötzlich wieder in Schlagdistanz. Bis in die Schlussphase blieb es ein Spiel mit leichten Vorteilen für Essen (45:51, 37.), ehe der Aufsteiger elf Sekunden vor dem Spielende der viel umjubelte 51:51-Ausgleich gelang, der bis zum Schlusspfiff bestand hatte.

Doch eine Foulentscheidung gegen den Paderborner Spieler Mujeeb Safa mit dem Schlusspfiff und ein folgendes technische Foul gegen den Essener Walter Vlaanderen ließ das Finale zu einem Freiwurf Shoot-out nach dem Spielende werden. Während der heimische Top-Scorer Benedikt Bartoldus den Freiwurf nicht traf behielt auf der Gegenseite der Ex-Paderborner Spieler Steffen Rundholz die Nerven und traf den ersten seiner zwei Freiwürfe zum Essener Sieg.

„Beide Mannschaften hätten sich über eine Verlängerung gefreut. Aber leider hatte die Schiedsrichter etwas dagegen“, so die einhellige Meinung des Paderborner Trainers Detlef Tipp und des Essener Coaches Markus Pungercar, die die letzten Freiwürfe der Begegnung Arm in Arm an der Seitenlinie betrachteten.

Text: Detlef Tipp