Foto: Gero Müller-Laschet Foto: Gero Müller-Laschet

Köln: Showdown gegen die Roller Bulls

Die Köln 99ers erwarten am Samstag, 23. März um 17 Uhr die Roller Bulls Ostbelgien. Ein Sieg würde den Anschluss an die Belgier bedeuten.

Am Samstag wollen die 99ers sich für die guten Leistungen in den letzten zwei Wochen belohnen. Mal wieder. Ob es dieses Mal klappt? Vielleicht hilft es hierbei, das Spiel gegen die Roller Bulls Ostbelgien, die mit einer Sondererlaubnis in der deutschen RBBL spielen, als internationales Spiel zu sehen. Den im europäischen Wettbewerb wussten die Korbjäger vom Rhein bisher zu überzeugen und qualifizierten sich für die Endrunde im englischen Sheffield.

Für die 99ers gilt es sich kleine Ziele zu stecken. Die Ausgangslage ist klar. Die Belgier haben zwei Siege Vorsprung vor den 99ers. Beide Teams treffen noch zweimal aufeinander. Am Samstag haben die Kölner Heimrecht und Geschäftsführer Sedat Özbicerler hofft auf die lautstarke Unterstützung der Fans: „Wir gehen davon aus, dass die Belgier wieder mit einigen Anhängern den Weg nach Köln finden. Unser Team braucht umso mehr den Support der Fans, die unsere Mannschaft nach vorne peitschen sollen. Am Samstag steht viel auf dem Spiel. Es lohnt sich dabei zu sein.“

Die Gäste konnten die 99ers bereits zweimal in der Hauptrunde bezwingen. „Wir haben im letzten Spiel in St. Vith gegen die Roller Bulls gut verteidigt, wussten aber in der Offense nicht zu überzeugen und kamen nicht in unseren Rhythmus“, sagt Kölns Head Coach Mat Foden. Seitdem hat sich einiges gebessert und „wenn wir weiter hart an uns arbeiten und die Offenseleistung aus dem Spiel in Wiesbaden am letzten Wochenende abrufen, haben wir sicherlich eine Chance, die Partie zu unseren Gunsten zu gestalten. Wir erwarten ein knappes Spiel, bei dem kleine Nuancen für den Sieg entscheidend werden.“

Was die Fans angeht ist Foden zuversichtlich: „Unsere tollen Fans haben uns in Wiesbaden sensationell unterstützt. Meine Mannschaft hat das sehr gepusht und extrem gefreut. Für ein junges Team ist so eine Rückendeckung wichtig. Jetzt haben wir ein Heimspiel und freuen uns wieder vor unserem großartigen Publikum zu spielen.“

Schwächephasen, die es auch wieder am letzten Wochenende gegen die Rhine River Rhinos gegeben hat, müssen jedoch abgestellt werden. Die Form einiger Kölner Spieler ist hingegen durchaus positiv zu bewerten und es gibt Grund an den ersten Saisonsieg zu glauben. Neben Gijs Even und Jontee Brown, die beide ein Double Double hinlegten, meldete sich auch Hillevi Hansson mit 10 starken Punkten zurück. Die schwedische Spielerin in Diensten der 99ers ist aus der Rotation nicht mehr wegzudenken und spielte bereits in der Euroleague stark auf. Mit der Erfahrung der internationalen Spiele können die Kölner am Samstag hoffentlich ihr Erfolgserlebnis feiern. Vielleicht macht es wirklich Sinn, zumindest in den Köpfen die RBBL durch die Euroleague zu ersetzen.

Köln 99ers vs. Roller Bulls Ostbelgien
Samstag, 23. März 2019, 17 Uhr
Sporthalle am Bergischen Ring

Text: Köln 99ers

Aktuelle News