Foto: Steffie Wunderl Foto: Steffie Wunderl

Vom Rhein an die Mulde: Rhinos gastieren in Zwickau

Nach dem 70:60-Auftakterfolg im ersten Playdown-Match der Geschichte gegen die RBC Köln 99ers, reisen die Rhine River Rhinos am kommenden Wochenende nach Sachsen, wo die Kurstädter auf die BSC Rollers Zwickau treffen, die ihr erstes Spiel in der Abstiegsrunde bei den Roller Bulls aus St. Vith mit 66:48 gewinnen konnten.

Die Reise an die Mulde soll, wenn es nach dem Trainer der Dickhäuter geht, genauso enden wie der letzte Trip in die Schumann-Stadt. Ende Januar bezwangen Malsy, Amacher & Co. die Feuervögel mit 66:59. Eine Partie, in der die Rhinozerosse geschlossen und gestärkt auftraten, was Headcoach Sven Eckhardt nach dem Match entsprechend zusammenfasste: „Am Ende wollten wir den Sieg einfach mehr, und wir sind mit dem nötigen Selbstvertrauen an die Sache gegangen und haben die richtigen Entscheidungen getroffen. Matthias und André haben natürlich mit ihrem Scoring herausgestochen. Aber auch alle anderen haben eine tolle Leistung gezeigt.“ Eckhardt spielt dabei auf die Firepower seiner beiden Center Hopp (30 Pkt.) und Güntner (24 Pkt.) an, die in toto 54 Punkte einnetzten und damit für über 80% der Zähler in Sachsen verantwortlich waren. Mit der gezeigten Leistung wetzten die Hessen die Scharte des 5. Spieltages aus, an dem die Rheinstädter mit 59:73 das Nachsehen gegen den BSC hatten.

Zu den wichtigsten Säulen im Kader der Sachsen gehören die beiden Center Vytautas Skučas (21,8 Pkt. pro Partie in der Hauptrunde | 4,5 Klassifizierungspunkte) wie auch der Tscheche Rostislav Pohlmann (12,9 Pkt. | 4,0). Beide High-Tower scoren regelmäßig zweistellig. Unterstützung erhält das Highpointer-Duo von Edgaras Ciaplinkas (9,5 Pkt. | 2,0), der französischen Nationalspielerin Marianne Buso (3,9 Pkt. 4,5), dem U.S.-Boy Ben Kanyon (5,8 Pkt. | 2,5) und dem deutschen Nationalspieler Frank Oehme (1,0).

Wichtig für das Rhinos-Kollektiv wird es sein, dass das Mindset aller Akteure passt. Das komfortable Punktpolster in der Playdown-Tabelle auf den Nicht-Abstiegsplatz beträgt aktuell acht Punkte. Ein klasse Ausgangssituation, die jedoch nicht dazu führen darf, locker-flockig und tiefenentspannt in die anstehenden Partien zu rollen. Eine Sichtweise, die auch Trainer Sven Eckhardt unterstreicht: „Die Mannschaft, die das Spiel am Wochenende gewinnt, kann eventuell schon den Klassenerhalt feiern. Somit ist unser Ziel klar definiert, vor allem, weil wir unbedingt 7. werden wollen. Wir müssen uns dafür, im Vergleich zum letzten Wochenende, allerdings deutlich steigern.“

Das Match findet am 23.03.2019, um 16.00 Uhr, in der Sporthalle Mosel (Altenburger Straße 71, 08058 Zwickau) statt.

Text: Martin Schenk

Aktuelle News