Rolling Chocolate besiegen Tabellenführer Lahn-Dill-Skywheelers

Veröffentlicht: 27.03.2019 SGK Rolling Chocolate

Rolling Chocolate besiegen Tabellenführer Lahn-Dill-Skywheelers

Foto: Michael Witte

Im Topspiel der 2. Bundesliga Süd am vergangenen Samstag gelang dem Heidelberger Team von Trainerin Christa Weber der große Überraschungs-Coup.

Im Topspiel der 2. Bundesliga Süd am vergangenen Samstag gelang dem Heidelberger Team von Trainerin Christa Weber der große Überraschungs-Coup: Gegen den zuvor noch ungeschlagenen Ligaprimus, die Lahn-Dill Skywheelers aus Hessen gewannen die Kurpfälzer souverän mit 76:67 und fügten damit dem Top-Team von Trainer David Amend am letzten Spieltag der regulären Saison die einzige Niederlage zu.

Von der ersten Minute an entbrannte im SZ Süd ein intensives und an Spannung kaum zu überbietendes Topduell zwischen den beiden besten Zweitligisten Süddeutschlands. Sinnbildlich dafür endete das 1. Viertel mit 12:12 unentschieden. Danach gingen die Gäste aus Hessen mit einer hauchdünnen 36:39-Führung in die Halbzeit. Diese hatten sie vor allem ihrem bestens aufgelegten Flügelspieler Marco Zwerger zu verdanken (14 Pkt.).

Nach dem Seitenwechsel ging das ohnehin schon sehr sehenswerte Offensivspektakel seinem Höhepunkt entgegen und beide Teams trafen quasi im Sekundentakt. Auf Seiten der Neckarstädter stach neben Topscorer Ralf Schwarz (32 Pkt.) vor allem der auch aus der Distanz treffsichere Lukas Jung (10 Pkt.) hervor. Die arrivierten Chocolate-Spieler Klaus Weber (12 Pkt.) und Marc Westermann (10 Pkt.) konnten zudem ebenfalls zweistellige Werte erzielen. Bei den Skywheelers war Center Tim Diedrich (23 Pkt.) am Ende der erfolgreichste Punktesammler, sein Zwillings-Bruder Sven konnte diesmal lediglich 12 Zähler erzielen.

Nach drei gespielten Vierteln war das Spitzenspiel auf der Zielgraden doch noch immer hatte sich keine der beiden topgesetzten Mannschaften absetzen können (54:52). Doch im 4. Viertel profitierten die Rolling Chocolate dann von ihrem Heimvorteil und holten angepeitscht von den zahlreichen eigenen Fans gekonnt zum finalen Punch aus. Drei Minuten vor Spielende hatte das Kirchheimer Team sich dank einer extrem starken Willensleistung auf gute 9 Punkte abgesetzt (69:60). Ein Vorsprung, der bis zum Spielende bestand haben sollte (76:67).

„Wir haben heute über 40 Minuten lang an unsere Chance geglaubt die Sensation im SZ Süd schaffen zu können. Jeder in Team hat seinen wichtigen Beitrag zum Überraschungssieg geleistet und wir haben es tatsächlich geschafft die Skywheelers, die eine beeindruckende Saison 18/19 hingelegt haben, zu bezwingen und das in eigener Halle! Besser geht es nicht…“, freute sich Chocolate-Spieler Johannes Ernst nach dem Sensations-Sieg im SZ-Süd.

Text: Johannes Ernst