Rahden: Noch 40 Minuten bis zur großen Sause

Nach der 82:34-Gala in Heidelberg fehlt den Baskets 96 Rahden noch ein Sieg, um die Best-of-3-Serie in den Playoffs für sich zu entscheiden und den Aufstieg in die 1. Liga zu feiern. Am Samstag haben die heimischen Rollstuhlbasketballer die SGK Rolling Chocolate zu Gast (Anwurf 18 Uhr).

Die Vorfreude beim Gegner war vor dem Anwurf der ersten Partie groß. Bei Facebook schrieben die Heidelberger: „Playoffs Baby! Jetzt geht`s um alles.“ Die Ernüchterung nach den ersten 40 Minuten der Playoffs war allerdings noch größer. Da hieß es: „Die Presse der Gäste aus Rahden war heute nicht zu schlagen.“ Über die komplette Spielzeit hatten die heimischen Korbjäger den Zweiten der Süd-Staffel weit in der gegnerischen Hälfte unter Druck gesetzt, gestatteten dadurch nur 34 Zähler.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Rahdener auch im zweiten Match auf dieses Mittel setzen werden. Trainer Josef Jaglowski macht daraus gar keinen Hehl: „Unsere Spielweise ist eigentlich allen bekannt, darum müssen wir nichts groß geheim halten. Es ist der Anspruch jedes Einzelnen, die eigenen Stärken durchzubringen und damit dem Gegner aufzuzwingen. Dann ist es schwer, uns zu schlagen.“ Gesehen im Hinspiel. Was der Konkurrenz aber ganz und gar nicht bekannt ist und immer wieder aufs Neue vor Probleme stellt: Welcher Baskets-Akteur wächst diesmal über sich hinaus?

Im Hinspiel waren es nämlich nicht die üblichen Verdächtigen, die sich für den Kantersieg verantwortlich zeichneten, sondern die breite Masse. Gleich neun der zehn eingesetzten Akteure punkteten, drei davon zweistellig. Rahden ist kaum zu auszurechnen. Weiß auch Spielmacher Mustafa Korkmaz: „Die Variabilität ist eine unserer größten Stärken. Alle können und wollen Verantwortung übernehmen, dadurch sind wir nur schwer zu kontrollieren.“

Gelingt dies nochmal über 40 Minuten, dann steht der Rückkehr in der Bundesliga wohl nichts mehr im Wege. Auch Präsident Stephan Rehling zeigt sich optimistisch: „Es ist der letzte Schritt zu einem ganz großen Traum: Dem sportlichen Aufstieg in die 1. Liga.“ Bei einer Niederlage würde übrigens direkt am Sonntag (13 Uhr) das entscheidende dritte Spiel folgen. Doch daran will bei den Baskets 96 Rahden niemand glauben, auch Spieler Tarik Cajo nicht: „Was wir am Sonntag machen? Feiern! Diese Sause wollen wir uns nicht mehr nehmen lassen.“

Text: Adrian Rehling

Aktuelle News