Rhine River Rhinos mit Saisonstart in Rahden

Veröffentlicht: 26.09.2019 Rhine River Rhinos Wiesbaden

Rhine River Rhinos mit Saisonstart in Rahden

Foto: Steffie Wunderl

Die Rhine River Rhinos starten bei Aufsteiger Baskets 96 Rahden in die neue Spielzeit.

Es geht endlich wieder los: Am Samstag, den 28.09. startet die 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga in die Saison 2019/20. So erwartet die Fans direkt ein erstes Saisonhighlight, denn die Liga-Rückkehrer haben bereits in der Vorbereitung gezeigt, dass sie nichts anbrennen lassen wollen.

Die Meister der RBBL2 Nord haben sich bereits in der letzten Saison mit starkem Kader als absolute Überflieger bewiesen. Die Equippe rund um Trainer Josef Jaglowski nahm am vergangenen Wochenende ebenfalls am Thuringia Bulls Cup teil und zeigte dort bis ins Finale, das mit 77:62 an die Hausherren ging, dass sie nichts anbrennen lassen wollen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei Kapitän Mustafa Korkmaz (3,0 Punkte), der zumeist auch als Topscorer die Partien für sein Team bestimmt. Aber auch Quinten Zantinge (3,0) und Welt- und Europameisterin Bo Kramer (4,5) sind treffsicher und schnell und deshalb nicht zu unterschätzen. Das eingespielte Team, das ungeschlagen durch die letzte Saison ging, wurde lediglich durch die beiden polnischen Neuzugänge Krzysztof Kozaryna (4,5) und Krzysztof Bandura (3,5) ergänzt.

Die erste Begegnung zwischen den Baskets 96 Rahden und den Rhine River Rhinos in der Vorbereitung und ohne Kapitän Maurice Amacher ging zu Gunsten Rahdens aus (72:56). Dem sieht Trainer Sven Eckhardt gelassen entgegen und vertraut auf seine Mannschaft: „Trotz der kurzen Vorbereitung sind wir in der letzten Woche schon sehr gut als Team zusammengewachsen und wir merken von Training zu Training den Fortschritt. Ich bin mir sicher, dass wir dadurch sowie durch die Erkenntnisse aus dem Vorbereitungsspiel gegen Rahden profitieren können und das Spiel jetzt wo es zählt zu unseren Gunsten entscheiden.“

Auch Manager Mirko Korder blickt mit Zuversicht auf den ersten Spieltag: „Trotz des Ausfalles unseres Kapitäns, den wir aus gesundheitlichen Gründen beim letzten Vorbereitungsturnier schonen mussten, hat sich die Mannschaft am vergangenen Wochenende schon recht ordentlich präsentiert. Nun haben wir von unserem Teamarzt Dr Alexander Mayer das Go erhalten und können erfreulicherweise in voller Stärke nach Rahden reisen. Jedoch wird es sicher nicht einfach, unser Gegner ist stark und sehr eingespielt. Zudem hatte unser Trainer in der Vorbereitung nur wenige Tage mit dem ganzen Team zur Verfügung – trotzdem, wenn wir am Samstag unser Potential annähernd ausschöpfen können, ist Rahden potentiell für uns schlagbar.“.

Text: Steffie Wunderl