RSV Lahn-Dill empfängt Playoff-Kandidaten Hamburg

Veröffentlicht: 02.10.2019 RSV Lahn-Dill

RSV Lahn-Dill empfängt Playoff-Kandidaten Hamburg

Foto: Armin Diekmann

Große Vorfreude in Lahn-Dill auf ersten Heimauftritt am Tag der Deutschen Einheit.

Beim RSV Lahn-Dill herrscht große Vorfreude auf die RBBL-Heimpremiere am Donnerstag, dem Tag der deutschen Einheit, gegen die BG Baskets Hamburg. Vor eigenem Publikum wollen die Mittelhessen gegen den letztjährigen Playoff-Halbfinalisten den erfolgreichen Saisonauftakt in Hannover fortsetzen und den Fans ganz nebenbei auch die fünf Neuzugänge erstmals präsentieren.

Vor allem die fünf Neuen fiebern ihrer Heimpremiere im Trikot des deutschen Rekordmeisters förmlich entgegen und freuen sich auf den ersten Kontakt mit den Zuschauern in der August-Bebel-Sporthalle. Allen voran zeigte sich der Australier Michael Aurpince bereits vom Testspiel im September begeistert von den RSV-Fans und will diesen zusammen mit seinen neuen Kollegen, dem britischen Weltmeister Simon Brown, dem polnischen Nationalspieler Dominik Mosler, Rückkehrer Mark Beissert und dem talentierten iranischen Juniorenauswahlspieler Peyman Mizan, den gewünschten Saisonstart bieten.

Aber auch das Gesicht der Hanseaten hat sich zur Vorsaison klar verändert. Vor allem der Abgang von Topscorer Vasily Kochetkov, der zu seinem Heimatverein Nevsky Alyanz St. Petersburg zurückgekehrt ist sowie der Abschied des Israelis Asael Shabo reißen ein Loch bei den Norddeutschen. Künftig liegt damit die Hauptverantwortung in der Offensive vor allem beim japanischen Center Reo Fujumoto und Neuzugang Martin Steinhardt, der vom Zweitligisten Osnabrück an die Elbe kam. Den entscheidendsten Umbruch vollzogen die Hamburger jedoch auf der Trainerbank, nachdem der langjährige Head Coach Holger Glinicki seinen Hut nahm. Für ihn verpflichteten die BG Baskets Junioren-Bundestrainer Peter Richarz, der künftig ein Duo mit dem erfahrenen Iraner Alireza Ahmadi als Spielertrainer bilden wird.

Freuen dürfen sich die Besucher vor allem auf ein von RSV-Seite temporeiches Spiel, denn das neu gefundene Trio mit Topscorer Thomas Böhme sowie dem britischen Weltmeister Brown und dem polnischen Center Mosler, legte bereits am vergangenen Samstagabend in Hannover eine überaus flotte Sohle auf das Parkett. Und auch US-Paralympicssieger Brian Bell schien in Niedersachsen seine neue Rolle im RSV-Team sehr gut zu tun. Unauffällig, aber enorm effektiv half er seiner Mannschaft in wichtigen Phasen vorbildlich. Diesen vier Spielern stellte das Trainerduo Janet McLachlan und „Co“ Günther Mayer am ersten Spieltag Nationalspieler Christopher Huber an die Seite, der auch bei der vergangenen EM im polnischen Walbrzych eine bärenstarke Leistung abrief.

Deutliches Steigerungspotenzial hat dagegen noch die Verteidigung der Mittelhessen, was nach einer enorm verkürzten Vorbereitungsphase und fünf neuen Akteuren im Kader absolut nachvollziehbar ist. Gerade an diesem Punkt will der RSV am Donnerstagnachmittag in Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle zusätzlich ansetzen.

Text: Andreas Joneck