Lahn-Dill lässt Hamburg keine Chance

Veröffentlicht: 03.10.2019 RSV Lahn-Dill

Lahn-Dill lässt Hamburg keine Chance

Foto: Armin Diekmann

Der RSV Lahn-Dill hat fünf Tage nach dem Auftakterfolg in Hannover auch Spiel Nummer zwei der neuen Saison souverän für sich entschieden.

In eigener Halle feierten die Wetzlarer einen 86:51 (25:7/46:26/66:38) Heimsieg über die BG Baskets Hamburg. Topscorer vor gut 1.000 Besuchern in der August-Bebel-Sporthalle war erneut Nationalspieler Thomas Böhme, der am Ende 19 Zähler auf der Habenseite hatte.

„Das war ein Sieg der gesamten Mannschaft“, freute sich Janet McLachlan nach der Schlusssirene am meisten, dass es ihr möglich war allen Spielern viel Einsatzzeit geben zu können: „Die Truppe wächst gut zusammen und besitzt eine hohe individuelle Klasse. Das macht sehr viel Freude beim Zuschauen“, so die 42-jährige ehemalige Weltklassespielerin weiter.

In der Neuauflage des letztjährigen Playoff-Halbfinales starteten die Gastgeber aus Mittelhessen dabei sofort durch. Zweimal Neuzugang Dominik Mosler, zweimal US-Boy Brian Bell und zweimal Kapitän Michael Paye und schon stand es 12:0 (4.) für die Mannschaft des Trainergespanns McLachlan / Mayer. Erst nach einer von Gäste-Coach Peter Richarz genommenen Auszeit, fanden die Norddeutschen in der Folge besser in die Partie. Vor allem die beiden Routiniers, der Japaner Reo Fujimoto und der Pole Marcin Balcerwoski, brachten nun Ruhe in das eigene Spiel und gaben ihrer Mannschaft damit viel Sicherheit.

Auf der anderen Seite nutzte die Kanadierin McLachlan die zu Beginn recht einseitige Partie, um frühzeitig personell zu rotieren. So kam am Ende der gesamte Kader zu viel Spielzeit und konnte sich den fleißig Beifall spendenden Zuschauern bestens präsentieren. Dies nutzen vor allem die fünf Neuzugänge, die sich bereits allesamt gut in das Spielsystem des deutschen Rekordmeisters einbringen konnten. So auch der Australier Michel Auprince, der aus einem 31:13 (13.) fast im Alleingang das 41:22 (16.) machte, ehe Rückkehrer Mark Beissert seinen ersten von zwei Dreiern einschweben ließ.

Nach dem 46:26 zur Halbzeit, kam der Gast dann jedoch gut erholt aus der Kabine und hatte in der Folge sein stärkstes Viertel. Bis zur 27. Spielminute, beim 56:35-Anschluss durch den japanischen Nationalspieler Fujimoto, agierten die Hanseaten nun auf Augenhöhe und nutzten die sich deutlich offenbarenden Lücken in der RSV-Defense geschickt und eiskalt aus. Doch mit Beginn der Schlussphase des dritten Viertels drehte nun Thomas Böhme auf und schraubte mit neun weiteren Punkten binnen sieben Spielminuten seine Bilanz auf 19 Punkte. Mit einem Dreier des Polen Balcerowski und postwendend durch Neuzugang Beissert für den RSV, endete ein absolut sehenswertes Spiel vor guter Kulisse mit einem klaren 86:51-Erfolg für die Hausherren, die bereits am Samstag um 18 Uhr vor ihrer nächsten sportlichen Aufgabe beim Aufsteiger Baskets 96 Rahden stehen.

Lahn-Dill: Thomas Böhme (19/1 Dreier), Brian Bell (17), Michael Auprince (16), Michael Paye (12), Dominik Mosler (10), Mark Beissert (6/2), Simon Brown (4), Kai Möller (2), Annabel Breuer, Christopher Huber, Marian Kind, Peyman Mizan.

Hamburg: Marcin Balcerowski (17/1), Reo Fujimoto (15), Alireza Ahmadi (7), Mareike Miller (6), Anne Patzwald (6), Salman Balaghi, Martin Steinhardt (n.e.).

Text: Andreas Joneck