Trier mit starkem Spiel gegen Aufsteiger Rahden

Veröffentlicht: 04.11.2019 Doneck Dolphins Trier

Trier mit starkem Spiel gegen Aufsteiger Rahden

Foto: DONECK Dolphins Trier

Dem Sieg vom vorgezogenen 10. Spieltag in Zwickau folgte am Samstagabend ein 70:62-Erfolg gegen die Baskets 96 Rahden.

Trotz der anstrengenden englischen Woche mit den beiden weiten Auswärtsfahrten nach Hamburg und Zwickau waren die Delfine von Beginn an hellwach. Auch wenn der Respekt vor dem starken Aufsteiger aus Rahden groß war, konnte die junge Mannschaft der Dolphins ihr Spiel im Lauf des ersten Viertels immer besser durchbringen und nach einer insgesamt recht ausgeglichenen ersten Spielhälfte mit nur einem Punkt Rückstand in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Hälfte gelang es den Dolphins auch immer besser ihr Offense-Spiel durchzubringen, neben Dirk Passiwan mit 33 Punkten steuerten besonders auch der starke Correy Rossi (17 Punkte) und Ryan Wright (12 Punkte) viele wichtige Treffer bei. Der Schlüssel zum Sieg war jedoch die verbesserte Defensive, wie auch Spielertrainer Dirk Passiwan betont: „Wir haben heute eine bessere Defense gespielt, als in den letzten Wochen. Wir haben Spiele gehabt, wo wir 90 Punkte reinbekommen haben und jetzt in Zwickau zum Beispiel auch wieder über 70. Heute haben wir nur 62 zugelassen, das hilft dir natürlich so ein Spiel zu gewinnen.“

Im Lauf der zweiten Halbzeit gewann die Mannschaft zunehmend an Sicherheit und Selbstvertrauen und bekam das Spiel immer besser unter Kontrolle, auch wenn der Aufsteiger aus Rahden immer in Schlagdistanz blieb. Nach der knappen und enttäuschenden Niederlage in Hamburg haben die Dolphins mit den beiden Siegen gegen Zwickau und Rahden angefangen zu zeigen, was mit verbesserter Defense und einer geschlossenen Mannschaftsleistung trotz der Abwesenheit von Diana Dadzite möglich ist.
Dementsprechend zufrieden war der Trainer auch mit seiner Mannschaft: „Das Spiel heute war richtig gut. Wir hatten mit Rahden einen starken Gegner, derzeit die Nummer 3 in der Liga. Sie haben ein internationales Team mit sehr guten Spielern. Wir müssen halt leider immernoch ohne Diana spielen und waren eigentlich der Außenseiter aber wir haben sehr gut in das Spiel reingefunden und haben gekämpft. Es war heute eine richtig coole Teamleistung und ich bin sehr zufrieden.“

Ähnlich zufrieden ist Ryan Wright: „Nach ein paar heftigen Niederlagen sind wir zu den Basics zurückgekehrt und haben hart gearbeitet und haben gelernt uns als Mannschaft mit allem was wir haben zu vertrauen. Das war heute eine rundherum gelungene Teamleistung von allen! Dirk sagt immer, wenn wir den Gegner im Bereich von 60 Punkten halten, gewinnen wir die Spiele. Und genau das haben wir gemacht. Jetzt müssen wir diese gute Form mit in das Pokalwochenende nehmen!“

Am nächsten Samstag dem 9.11., folgt nämlich schon die nächste weite Reise zum DRS-Pokal-Achtelfinale in Berlin. Dort treffen die Dolphins im ersten Spiel auf Alba Berlin und dann im Fall eines Sieges auf den Sieger aus der Partie Hot Rolling Bears und BG Baskets Hamburg 2, bevor eine Woche später das schwere Bundesligaspiel gegen den Tabellenführer RSB Thuringia Bulls ansteht.

Text: Nathalie Ebertz