Wiesbaden: Gegen Hamburg müssen Punkte her

Veröffentlicht: 22.11.2019 Rhine River Rhinos Wiesbaden

Wiesbaden: Gegen Hamburg müssen Punkte her

Foto: Steffie Wunderl

Am kommenden Samstag, 23.11. wartet mit dem neunten Spieltag das letzte Heimspiel der Hinrunde auf die Rhine River Rhinos. Gast sind die BG Baskets Hamburg, die derzeit mit acht Punkten Tabellenplatz 6 direkt vor den Rhinos einnehmen. Nach der unnötigen Niederlage in Hannover muss nun ein Sieg zuhause her, um weiter an der Mission Playoffs zu arbeiten.

Die Baskets, die in den letzten Jahren immer ganz oben mitspielen konnten, mussten in der neuen Saison einige Änderungen bewältigen. Neben einigen Spielerabgängen (darunter Center Asael Shabo und Vasily Kochetkov), ist es vor allem Trainer Holger Glinicki, der eine große Lücke hinterlässt. Die Mission diese großen Spuren zu füllen hat nun das Trainergespann aus Spielertrainer Alireza Ahmadi und Peter Richarz übernommen.

Spielerisch gewohnt gefährlich sind neben Ali Ahmadi, Anne Patzwald und Marcin Balcerowski vor allem Reo Fujimoto (durchschnittlich 23,4 Punkte) und Mareike Miller (durchschnittlich 12,7 Punkte). Die letzteren Beiden werden in Wiesbaden allerdings fehlen. Während Fujimoto mit der japanischen Nationalmannschaft bei der Asia Oceania Championship startet, geht Miller Verpflichtungen in den USA nach. Die Neuzugänge Martin Steinhardt (durchschnittlich 9,2 Punkte), Saman Balaghi und Mojtaba Kamali (durchschnittlich 20,2 Punkte) dürfen allerdings auf keinen Fall unterschätzt werden, wie sie in den letzten Spielen gezeigt haben. Vor allem Steinhardt und Kamali überraschten als Bundesliga-Debütanten immer wieder mit Präsenz und Präzision.

Hilfe holt sich die erste Mannschaft derzeit außerdem aus dem Kader der zweiten Bundesliga, so dass das Trainergespann den ein oder andere Joker aus dem Ärmel zaubern könnte.

Trainer Sven Eckhardt sieht der Partie nüchtern entgegen: „Das Spiel gegen Hamburg ist ein Pflichtsieg für uns! Wir werden uns diese Woche gut darauf vorbereiten und fokussiert auf unseren Stärken aufbauen.“

Für Manager Mirko Korder gibt es am Samstag keine Kompromisse: „Jetzt zählt’s. Wenn wir uns nach der Hauptrunde direkt für die Playoffs qualifizieren wollen, dann müssen wir Hamburg am Samstag schlagen. Die Mannschaft hat das Zeug dazu, das haben wir schon mehr als einmal bewiesen und aus so einer Niederlage wie der gegen Hannover am vergangenen Wochenende kann man letztlich auch gestärkt hervorgehen. Die Besucher im Rhinos Dome werden in jedem Fall eine sehr motivierte und entschlossene heimische Mannschaft vorfinden.“

Text: Steffie Wunderl