Rhine River Rhinos zu Gast bei Triple Sieger RSB Thuringia Bulls

Veröffentlicht: 16.01.2020 Rhine River Rhinos Wiesbaden

Rhine River Rhinos zu Gast bei Triple Sieger RSB Thuringia Bulls

Foto: Steffie Wunderl

Am kommenden Samstag, 18.01.2020, geht es für die Rhine River Rhinos erneut auf Auswärtsfahrt, diesmal nach Elxleben zum RSB Thuringia Bulls.

Der amtierende Triple Sieger ist derzeit weiterhin nicht nur ungeschlagener Tabellenführer der RBBL1, sondern arbeitet in großen Schritten daran, die 55-Spiele-ungeschlagen-Serie von Serienmeister RSV Lahn-Dill zu knacken.

Auch wenn die Bullen seit Wochen und Monaten vom Verletzungspech verfolgt sind, hat es bisher keine Mannschaft geschafft, ein Rezept gegen den Gameplan von Trainer Michael Engel zu finden. Neben der starken Front aus den deutschen Nationalspielern Aliaksandr Halouski, Jens Albrecht und Andre Bienek, sind es immer wieder die US-Gold-Medaillen Sieger Jake Williams und Matt Scott, die Dreh- und Angelpunkt des Spiels der Thüringer sind. Ergänzt wird der punktende Mittelpunkt des Spielgeschehens von Karls Podnieks, Jitske Visser und Teemu Partanen.

Auf Center-Hühnen Vahid Gholamazad müssen die Bullen derzeit verletzungsbedingt verzichten. Dafür wurde der österreichische Nationalspieler Hubert Hager verpflichtet, der zuletzt in Doppellizenz für die Ligakonkurrenten RBB München Iguanas erste RBBL1-Luft schnuppern durfte und in der RBBL2 Süd für die Sabres Ulm startet. Auch auf die holländische Nationalspielerin Jitske Visser wird ihre Mannschaft am Samstag verzichten müssen, denn sie ist mit der Nationalmannschaft im ersten Trainingslager für die Vorbereitung auf die Paralympischen Spiele. Ungewiss ist außerdem der Einsatz von Jake Williams, der seit letzter Woche verletzt ist.

Auch wenn der Kader der Thuringia Bulls auf den ersten Blick geschröpft sein mag, darf die Schlagkraft dieser Spitzenspieler nicht unterschätzt werden. Mit voller Konzentration wird die Partie zu einem spannenden Spiel werden, denn schon in Wiesbaden haben die Dickhäuter gezeigt, dass sie durchaus in der Lage sind, die Bullen gewaltig zu ärgern. Die Rhine River Rhinos gehen trotz allem als Underdog in die Partie und werden alles dafür tun, das Maximum aus dem Spiel heraus zu holen.

Trainer Sven Eckhardt sieht dem Spiel gelassen entgegen: „Gegen die Bulls ist es immer eine schwierige Aufgabe, aber das Positive ist, dass man in so einem Spiel nur gewinnen kann. Wir werden uns bestmöglich vorbereiten und versuchen so gut es geht dagegen zu halten. Dann sehen wir was möglich ist!“ Center Andre Hopp ergänzt: „Wir wissen genau gegen wen wir spielen und dass wir frei aufspielen können. Da wir nicht als Favoriten ins Spiel gehen, macht es um so mehr Spaß die Bullen ein wenig zu ärgern und zu versuchen über die 40 Minuten Paroli bieten zu können. Es wird ein tierisches Aufeinandertreffen.“

Text: Steffie Wunderl