Thuringia Bulls zu Gast bei den Baskets 96 Rahden

Veröffentlicht: 23.01.2020 RSB Thuringia Bulls

Thuringia Bulls zu Gast bei den Baskets 96 Rahden

Foto: Michael Helbing

Mit dem ersten Titel der Saison „Mannschaft des Jahres in Erfurt" gehen die Bullen nach der festlichen Auszeichnungsveranstaltung im altehrwürdigen Kaisersaal am Freitagabend in den 15. Spieltag der RBBL.

Am Samstag, 18 Uhr, stehen die Thuringia Bulls in Rahden vor einer schweren Auswärtshürde. Die ambitionierten Münsterländer sind mit ihrem internationalen Kader an guten Tagen für jede Mannschaft ein ernst zu nehmender Gegner. Auch wenn die Gastgeber aus Rahden zuletzt drei empfindliche Niederlagen auf dem Weg in die Play Offs eingefahren haben, sind Korkmaz und Co in ihrer Heimhalle nicht zu unterschätzen. Für Coach Josef Jaglowski, dem Meistertrainer 2016 der Thüringer, sind diese Spiele zusätzliche Motivation, wenn es gegen die Bulls geht.

Die Elxlebener haben nach schweren Wochen mit ständigen Verletzungen trotzdem keine Schwäche gezeigt und führen verlustpunktfrei die Tabelle an. Michael Engel hat es geschafft, trotz der zahlreichen Verletzungen seine Rumpftruppe optimal auf die anstehenden Aufgaben einzustellen.

„Ich bin begeistert, wie das Team mit den Ausfällen umgegangen ist und trotz der Einschränkungen auf ganz hohem Niveau agiert hat. Es wird Zeit, dass wir alle Mann und Jitske Visser wieder an Bord haben, um uns auf die kommenden schweren Wochen vorzubereiten“, gibt sich Coach Engel angriffslustig. Für das Wochenende werden mit Jake Williams und Jitske Visser zwei tragende Säulen der Bullen auf das Spielfeld zurückkehren und Michael Engel kann damit flexibler in den Line Ups agieren.

„Wir werden auch in Rahden konzentriert zu Werke gehen und unser Spiel spielen. Wir sind Favorit und das wollen wir nachweisen“, erklärt ein motivierter Alex Halouski. Die nächsten vier Wochen wollen Kapitän Matt Scott und sein Team nutzen und die Abläufe rund machen, um dann in den ersten Höhepunkten der Saison erfolgreich zu sein.

Bullsaufgebot : Jake Williams, Jitske Visser, Karlis Podnieks, Matt Scott, André Bienek, Jens Albrecht, Teemu Partanen, Alex Halouski, Hubert Hager

Text: Lutz Leßmann