DRS-Pokal Final Four in Hannover

Veröffentlicht: 29.02.2020 BG Baskets Hamburg

DRS-Pokal Final Four in Hannover

Foto: Maike Lobback

Hannover freut sich auf Rollstuhlbasketball der Spitzenklasse – und feiert am Wochenende eine großes Pokal-Party.

Samstag und Sonntag sind bei DRS-Pokal Final Four 2020 „die vier besten Rollstuhlbasketball-Teams Deutschlands“ (United-Coach Martin Kluck) zu Gast in der United Arena (IGS Stöcken). Dort geht es um den ersten großen Titel dieser Spielzeit. Mit dabei: Champions-League-Sieger, Meister und Pokalsieger RSB Thuringia Bulls, Rekordpokalsieger (14 Titel) und sechsmaliger Champions-League-Gewinner RSV Lahn-Dill, die BG Baskets Hamburg sowie Ausrichter und Lokalmatador Hannover United.

„Der DRS-Pokal ist nach der deutschen Meisterschaft der wichtigste nationale Titel – eine riesige Chance für unseren Sport und unsere Stadt“, sagt Martin Kluck, Trainer von Hannover United. „Wir wollen ein herausragendes Event ausrichten und damit für den Rollstuhlbasketball und für unseren Verein hier in Hannover werben.“ Für den Klub ist es das zweite Mal, dass der Pokalsieger in der United Arena gekürt wird. „ 2013 haben wir das Final Four erstmals ausgerichtet – als erster Zweitligist. Das hat uns einen riesigen Schub gegeben“, sagt Kluck. Damals gewann der RSV Lahn-Dill mit den Hannoveranern Jan Haller und Joe Bestwick. Mehr als 1.200 Fans gaben dem Turnier eine würdige Atmosphäre.

Nach den Abgängen von Bestwick und Haller ist der Rekordpokalsieger aus Wetzlar neu aufgestellt – und immer für einen Titel gut. „Wir freuen uns sehr auf tolle Spiele in Hannover mit den vier besten Teams Deutschlands. Es macht immer Spaß in Hannover zu spielen und wir freuen uns auf unsere Erste Spiel gegen eine starke Mannschaft aus Hamburg“, sagt Janet McLachlan, Trainerin des RSV Lahn-Dill.

Gute Wünsche kommen auch aus der DRS-Zentrale. „Wir sind überzeugt, dass ganz tolle Spiele stattfinden werden und die angereisten Fans und die Partner ein tolles Wochenende verbringen werden“, sagte Christoph Küffner, Vorsitzender des Fachbereichs Rollstuhlbasketball im Deutschen Rollstuhlsportverband (DRS), in einer Videobotschaft an Spieler, Fans und Organisatoren.

Text: Philipp Schaper