Spielbetrieb von den Regionalligen abwärts eingestellt

Veröffentlicht: 12.03.2020

Spielbetrieb von den Regionalligen abwärts eingestellt

DRS e.V.

Der Fachbereich Rollstuhlbasketball des DRS (Deutscher Rollstuhl-Sportverband) hat mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb abwärts der Regionalligen eingestellt. Eine Entscheidung zum Spielbetrieb der RBBL ist noch nicht gefallen.

Bekanntmachung des Fachbereichs:

Wir alle sind dieser Tage gefordert, proaktiv den Auswirkungen des Coronavirus zu begegnen. Die Verhinderung oder Verlangsamung einer weiteren Ausbreitung des Virus ist zu einer gesellschaftlichen Gesamtaufgabe geworden. Wir alle können und müssen unseren Teil beitragen, um möglichst schnell zur Normalität im Alltag zurückkehren zu können. Im Vorstand des Fachbereichs Rollstuhlbasketball stehen wir dieser Tage im ständigen Austausch und beratschlagen unsere eigenen Maßnahmen in dieser außergewöhnlichen Situation.

Um das Risiko für alle Menschen, für die wir Verantwortung tragen, zu minimieren und die Ausbreitung des Virus einzudämmen, haben wir heute den Entschluss gefasst, den Spielbetrieb von den Regionalligen abwärts einzustellen und die Saison vorzeitig zu beenden.

Da in der 1. und 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga am Wochenende keine Spiele angesetzt sind, werden wir die Zeit nutzen, um uns mit den Vereinsvertreter*innen auszutauschen. Unser Ziel ist es, eine gemeinsame Lösung zu finden, in der die Interessen aller bestmöglich berücksichtigt werden, die Gesundheit eines jeden Einzelnen jedoch allerhöchste Priorität hat.

Die Entscheidung für den weiteren Spielbetrieb der beiden höchsten deutschen Rollstuhlbasketball-Ligen werden wir in den nächsten Tagen mitteilen.