Thuringia Bulls zum Meister erklärt

Veröffentlicht: 26.03.2020 BSC Rollers Zwickau

Thuringia Bulls zum Meister erklärt

Foto: Michael Helbing

Aufgrund der nicht gespielten Playoffs und Playdowns wird die Abschlusstabelle der Hauptrunde für die finale Saison-Wertung herangezogen. Somit stehen der Meister, aber auch die Absteiger fest.

Mit 18 Siegen aus 18 Spielen dürfen sich die Thuringia Bulls nach dem Gewinn des DRS Pokals auch über den Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2020 freuen.

Der Rekordmeister RSV Lahn-Dill belegt den zweiten Platz, gefolgt von Hannover United als Dritter und den Baskets aus Rahden, die als Aufsteiger den vierten Platz erreichen.

Verabschieden müssen wir uns von den Rollers aus Zwickau, die nach ihrer Insolvenz in der RBBL2 einen Neustart wagen und von den Roller Bulls aus Ostbelgien, die ebenfalls in die zweite Liga absteigen.

Neu begrüßen dürfen wir in der RBBL1 den BBC Münsterland sowie die Mainhatten Skywheelers.