RBBL Update Saison 2020/2021

Veröffentlicht: 15.06.2020

RBBL Update Saison 2020/2021

Copyright: RBBL

Nach weiteren Gesprächen zwischen den RBBL-Teams und der Spielleitung der RBBL gibt es ein erneutes Update zur geplanten Saison 2020/2021.

Einteilung RBBL2

Nach der ersten Veröffentlichung der teilnehmenden Teams in der RBBL2 für die kommende Saison gab es die erfreuliche Nachricht, dass der RSV Bayreuth in die RBBL2S aufrücken könnte. Zudem wurden die Roller Bulls aus Ostbelgien wieder dem Süden zugeordnet, sodass in der RBBL2 nun in beiden Gruppen jeweils sieben Teams am Start wären.

RBBL2N 2020/2021

RB Zwickau e.V., Hannover United 2, Hot Rolling Bears, Alba Berlin, RBC Köln 99ers, Baskets 96 Rahden 2, BG Baskets Hamburg 2

RBBL2S 2020/2021

RSV Salzburg, RSVK Tübingen, Roller Bulls Ostbelgien, RSV Bayreuth, RSV Lahn-Dill 2, Sabres Ulm, RSC Tirol

Vorläufiger Rahmenterminkalender

Mitte Juli werden sich die RBBL-Teams wieder mit der Spielleitung per Videokonferenz absprechen und sich basierend auf der dann vorherrschenden Situation erneut über den geplanten Saisonstart sowie mögliche Anpassungen des Spielbetriebs für die kommende Saison austauschen.

Aktuell ist geplant, dass die RBBL1 Saison am 26/27 September 2020 regulär startet. Die RBBL2 Saison würde aktuell am 31. Oktober / 1. November angepfiffen werden.

Eventuelle Änderung des Spielmodus

Im August sollen die RBBL-Teams im Rahmen der Bundesligaversammlung nach Möglichkeit persönlich zusammenkommen und dann die letzten Änderungen zum Saisonstart offiziell beschließen. Wie der aktuellen Version der Gesamtausschreibung des Fachbereichs Rollstuhlbasketball entnommen werden kann, geht es dann nochmal um Anpassungen des Spielbetriebs aufgrund der Corona-Situation. Im Wesentlichen sind die Punkte Saisonstart und eine mögliche Aussetzung der Abstiegsregel aktuell auf der Agenda.

Aussetzung DRS Pokal

In der aktuellen Gesamtausschreibung des Fachbereichs wird außerdem festgelegt, dass der DRS Pokal in der Saison 2020/2021 ausgesetzt wird. Dadurch werden zusätzliche Spieltermine frei, die der Spielleitung eine flexiblere Reaktion, auf die sich möglicherweise ändernde Corona-Situation ermöglichen.