Große Vorfreude auf Saisonstart des RSV Lahn-Dill in Trier

Veröffentlicht: 31.10.2020 RSV Lahn-Dill

Große Vorfreude auf Saisonstart des RSV Lahn-Dill in Trier

Foto: Armin Diekmann

Exakt 252 Tage nach dem letzten Pflichtspiel Ende Februar dieses Jahres steht der deutsche Rekordmeister RSV Lahn-Dill ganz dicht vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs. Am Samstag um 15 Uhr warten in der Arena Trier die Doneck Dolphins aus Deutschlands ältester Stadt auf das Team von Cheftrainerin Janet Zeltinger, die selbst einst für die Trierer aktiv war.

Es waren 252 Tage in denen Spieler und Verantwortliche des Klubs vor Herausforderungen standen, mit denen sie teils nie zuvor konfrontiert waren. Doch wer nun glaubt mit dem Saisonstart 2020/2021 würden sich für die Wetzlarer Rollis alle Sorgenfalten in Wohlgefallen auflösen, der wurde spätestens mit den am Mittwoch von Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten verabschiedeten neuen Restriktionen eines Besseren belehrt. Doch alle Fragezeichen, die mit dem Verlauf der neuen Spielzeit, für die der RSV Lahn-Dill sportlich bestens gerüstet scheint, verbunden sind, will das Team an diesem Wochenende zunächst einmal verdrängen. Die sportliche Konzentration auf einen starken Gastgeber steht im Vordergrund.

Die Dolphins aus Trier haben in der langen Sommerpause einen eingespielten Kader noch einmal gezielt verstärkt. Neu an Bord sind an der Mosel der Serbe Zeljko Likic, der aus dem bosnischen Tuzla kam und Center Dennis Nohl aus Osnabrück sowie aus der eigenen zweiten Mannschaft Corin Depping. Damit besitzen die Dolphins um Scharfschütze Dirk Passiwan vor allem einen qualitativ deutlich tieferen Kader, der dem RSV Lahn-Dill schon oft das Leben mehr als schwergemacht hat.

Cheftrainerin Janet Zeltinger und ihr „Co“ Günther Mayer müssen am Samstag in der Arena Trier zudem auf die beiden Doppellizenzakteure Peyman Mizan und Catharina Weiß verzichten, die für den RSV Lahn-Dill II in der 2. Bundesliga Süd im Einsatz sind. Damit wird sich die Pflichtspielpremiere für Nationalspielerin Weiß im Trikot des RSV noch etwas verzögern. Auch Neuzugang Steve Serio Serio steht aufgrund seiner kurzfristigen Verpflichtung noch nicht zur Verfügung, so dass es in Reihen der Wetzlarer am Samstag nur zu einer einzigen Premiere kommen wird.

Der Brite Ian Sagar, die neue Nummer sechs des dreizehnfachen Titelträgers, steht erstmals im Aufgebot und damit vor seiner Premiere in Deutschlands höchster Spielklasse. Der international erfahrene Auswahlspieler war zuletzt für SBS Bergamo und zuvor sieben Jahre lang für das italienische Topteam aus Cantu aktiv. In dieser Zeit bildete er vier Jahre lang ein erfolgreiches Duo mit RSV-Center Brian Bell und freut sich nun besonders, mit dem US-Paralympicssieger wieder in einem Team zusammenspielen zu können. Die Vorfreude auf die Partie des ersten Spieltags in Deutschlands höchster Spielklasse ist entsprechend groß, nicht nur bei Ian Sagar.

Text: Andreas Joneck