Zwei Heimspiele für die BG Baskets Hamburg

Veröffentlicht: 13.02.2021 BG Baskets Hamburg

Zwei Heimspiele für die BG Baskets Hamburg

Foto: MSSP

HSV-Rollstuhlbasketballer:innen empfangen die RSB Thuringia Bulls und die Baskets 96 Rahden in der heimischen edel-optics.de Arena

Am kommenden Wochenende stehen für die BG Baskets Hamburg zwei echte Kracher an: Am Sonnabend gastiert mit den RSB Thuringia Bulls zunächst der amtierende Deutsche Meister und aktuelle Tabellenführer der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga in der Hansestadt, ehe das Team von Spielertrainer Alireza Ahmadi am Sonntag ebenfalls zu Hause gegen den Tabellendritten, die Baskets 96 Rahden, gefordert ist. Tip-Off beider Begegnungen ist um 15 Uhr.

Insbesondere die Thuringia Bulls sind auch in der laufenden Saison wieder in absoluter Top-Form: Alle zehn Partien konnte das Team aus Elxleben bisher gewinnen, davon die Hinrunden-Spiele gegen den BBC Münsterland sowie die RBB München Iguanas am grünen Tisch. Zudem haben die Bulls mit Aliaksandr Halouski (29,4 Punkte/Spiel) den besten Scorer der Liga in ihren Reihen.

Mit den Baskets 96 Rahden spielen die HSV-Rollstuhlbasketballer:innen gegen einen Gegner, der in den vergangenen beiden Wochen spielfrei hatte und zuletzt beim Auswärtsspiel am 23. Januar in München im Einsatz war. Achtgeben müssen die BG Baskets vor allem auf die Gästespieler Krzysztof Bandura (17,2 Punkte/Spiel) und Ex-HSVer Mustafa Korkmaz (17,1 Punkte/Spiel).

Auf Seiten der BG Baskets Hamburg kann Coach Alireza Ahmadi bis auf Anne Patzwald, die sich weiterhin in der Reha befindet, auf alle Spieler:innen zurückgreifen. Nach dem erfolgreichen Doppelspieltag am vergangenen Wochenende und dem insgesamt guten Saisonstart stehen für das HSV Top-Team nun zwei echte Härtetests auf dem Programm.

„Mit den Thuringia Bulls und den Baskets aus Rahden kommen zwei Spitzenteams in die Arena. Daher wird uns in beiden Spielen mit Sicherheit alles abverlangt“, blickt Co-Trainer Peter Richarz voraus. Coach Alireza Ahmadi ergänzt: „Zwei schwierige Heimspiele stehen an, in denen sowohl unser Angriffs- als auch Verteidigungsspiel auf die Probe gestellt wird.“

Coronabedingt finden beide Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, können allerdings erneut via Livestream über den YouTube-Kanal des HSV e.V. verfolgt werden. Die Übertragungen beginnen jeweils um 14.45 Uhr.